Schienen montiert für Achterbahn Dynamite

Das wird rasant und "explosiv": Die Montage von Deutschlands erstem Big Dipper Coaster "Dynamite" im Freizeitpark Plohn geht in die heiße Phase. Das zu dem Coaster-Hersteller Mack Rides gehörende Team RCS montiert derzeit die Stahlschienen für die 500 Meter lange Strecke. "Über vier Tonnen wiegt jedes der markanten roten Schienenelemente, was die Montage zum Kraftakt macht", sagt Freizeitpark-Sprecherin Katja Martin. Nach rund einem Jahr Bauzeit soll die Achterbahn im Frühjahr erstmals auf Fahrt gehen. Ob schon mit Parkeröffnung zu Ostern, sei aber nicht sicher, so Martin. Mit über 6 Millionen Baukosten für "Dynamite" entsteht in Plohn die bislang größte Investition. Womöglich laufe sie sogar dem bisherigen Highlight, Deutschlands schnellster Holzachterbahn "El Toro", den Rang ab. Mit Tempo 100 saust "Dynamite" über dem Freizeitpark hinweg und sorgt mit flotten Loopings, Schrauben und Überkopfelementen für Gefühle von Schwerelosigkeit und Nervenkitzel. Mit diesen technischen Raffinessen ausgestattet, werde sie vermutlich ihre holländische "Schwester", die Achterbahn "Lost Gravity", noch übertreffen.                       Cornelia Henze