Schausteller hoffen auf mehr Besucher

Plauen - Breakdance, Riesenrad, Kettenkarussell und Autoscooter drehen seit Samstag auf dem Festplatz in Plauen ihre Runden. Eher mäßiger Andrang herrschte am Wochenende. Ob es einfach zu kühl war oder viele bei einem Osterspaziergang lieber bunte Eier suchten, wissen auch die Schausteller nicht.

 

Karl Hammerschmidt, der seine Tochter Heike am Kinderkarussell vertrat, ließ das Fahrgeschäft zwar fast immer drehen, voll besetzt war es jedoch nicht. "Mal sehen was die Woche bringt. Es geht ja gerade erst los", sagte er. In der vierten Generation ist der Name Hammerschmidt den Bürgern der Stadt gut bekannt. Auf jedem "Rummel" sind sie dabei, lassen besonders die kleinen Kinderherzen höher schlagen. Die ganze Familie liebt und lebt das Schaustellerleben. Ob Kettenkarussell, Schießbude oder Imbissstand - mittlerweile wird jeder Bereich abgedeckt.

 

Marcel Lembke war mit Freundin und der 15 Monate jungen Tochter auf dem Platz vor der Festhalle unterwegs. "Die Preise sind relativ hoch, das Angebot nicht ganz so groß. Wir sind wegen Lilli hier. Für sie ist es der erste Rummelbesuch. Erst dachte ich, sie fängt auf dem Riesenrad an zu weinen. Doch sie scheint echt Spaß zu haben", sagt er, während die Kleine mit der Mama im Auto Runden dreht.

 

Morgen ist Familientag. Mit besonderen Angeboten und oft halbierten Preisen wird auf gutes Wetter und viele Besucher gehofft. Besonders für kleinere Kinder ist der Besuch des Frühlingsfestes ein großer Spaß. Die lustigen Fahrgeschäfte, die riesigen Plüschtiere an den Losbuden und eine Menge leckere Gerüche sind immer einen Ausflug wert.    S. Rössel