Schauspieler aus Plauen spielt Marx in Geschichtsfilm

Der Plauener Schauspieler Kai Schumann spielt den Philosophen Karl Marx in der MDR-Doku- Reihe "Geschichte Mitteldeutschlands". Gesendet wird diese am Sonntag, 13. August, unter dem Titel "Karl Marx - Staatsfeind Nr. 1".

Laut MDR stellt die Dokumentation den Menschen Marx in den Mittelpunkt, der nicht ganz dem Idealbild entprach, dass die SED-Propaganda in der DDR von ihm zeichnete. 134 Jahre nach seinem Tod, feiert er ein überraschendes Comeback.

Seine Kapitalismuskritik scheint in Zeiten von Globalisierung und digitaler Revolution wieder hochaktuell", schreibt der MDR und fragt:

"Doch wer war der Mann, unter dessen Konterfei im 20. Jahrhundert rote Diktatoren ihre Völker schikanierten?" Der in Plauen aufgewachsene Kai Schumann habe recht schnell zugesagt, die Rolle zu übernehmen - nachdem er das Drehbuch gelesen habe, teilt der Sender mit.

Der Schauspieler weile gegenwärtig zu Dreharbeiten in Irland und konnte gestern Fragen nicht persönlich beantworten. Aber wir haben aufgeschrieben, was der verantwortliche MDR-Redakteur zum Film zu sagen hat. Text:ufa/Foto:MDR/Andreas Lander