Sanierung der Wetterstation

Radiohörer, Teletext-Leser und manch andere wundern sich, warum die Wetterstation Plauen keine Daten liefert. Grund, um beim Deutschen Wetterdienst nachzufragen.

Plauen "Die Station wird seit Mitte August einer umfangreichen Sanierung unterzogen", sagt Petra Fude, technische Assistentin für Meteorologie. Sie arbeitet in der Außenstelle Leipzig der regionalen Messnetzgruppe des Deutschen Wetterdienstes.
"Die Arbeiten in Plauen sollen im Frühjahr abgeschlossen sein. Bis dahin übernimmt eine mobile Station auf dem Nachbargrundstück wenigstens einen Teil der Aufgaben. Wir beliefern ja nicht nur Radiosender mit Daten sondern auch kommerzielle Kunden wie Landwirtschaft, Katastrophenschutz, Bundeswehr."
Bei der Station Nach den drei Bergen in Plauen handelt es sich um eine automatische Wetterstation. Im Vogtland gibt es drei davon, neben Plauen auch in Falkenstein und Sohl bei Bad Elster. Der Fachbegriff der in Plauen laufenden Arbeiten lautet Frau Fude zufolge "komplette Messfeldsanierung".
Die Fachfrau erläutert, welche Geräte zur Wetterstation gehören:
In einem Container befindet sich das Herz der Station: "Der Rechner sammelt die Werte, Daten sowie Informationen - und leitet sie weiter."
Der Windmast erfasst Richtung und Stärke des Windes sowie die Sonnenscheindauer.
An der Messhütte wird in zwei Metern Höhe die Lufttemperatur ermittelt und hier wird auch die Luftfeuchte gemessen.
Zum Areal gehört ein Erdbodenmessfeld, bei dem in 5 Zentimetern Höhe die Temperatur erfasst wird. Ebenfalls gemessen werden die Boden-Temperaturen in verschiedenen Tiefen - in 5, 10, 20, 50 und 100 Zentimetern. "Diese Daten werden für die Agrarmeteorologie gebraucht", erklärt Frau Fude. ufa
Welche Daten werden noch erhoben? Niederschlagsmenge und -dauer, Schneehöhe, Wetterzustand. Nach Frau Fudes Angaben werden (meist mit Lasermessgeräten) auch folgende Daten gemeldet: horizontale Sichtweite, Wolkenuntergrenze und -bedeckungsgrad. "Beim Bedeckungsgrad geht es in Achtel-Schritten von wolkenlos über heiter, leicht bewölkt, wolkig und stark bewölkt bis zu bedeckt", erklärt sie im Gespräch mit dem Vogtland-Anzeiger.
www.dwd.de