Sand aus aller Welt

Alles andere als auf Sand gebaut: Gut gefüllt war der Festsaal des Vogtlandmuseums am Samstagvormittag zur Eröffnung einer ganz besonderen Ausstellung, die einen Blick aus dem Vogtland in alle Welt richtet.

Von Ingo Eckardt

 

Plauen  - Museumsdirektor Dr. Martin Salesch begrüßte die Gäste nämlich zu einer der seltenen naturkundlichen Ausstellungen in seinem Haus. Gestaltet wurde die Kretzschmar hat das gestaltet. "Naturkundlich und zugleich kulturgeschichtlich ist diese Ausstellung - ein Genre, das oft zu kurz im Vogtlandmuseum", bekannte der Museumschef und freute sich, dass er mit Rolf Kretzschmar einen absoluten Sandexperten fand, der mit seiner Sammlung den Grundstock zu dieser außergewöhnlichen Ausstellung legte. "Rolf Kretzschmar hat vieles selbst aufgebaut, gestaltet und selbst organisiert. Die Ausstellung ist bis 10. Juni zu sehen", freute sich Salesch über einen sehr engagierten Ausstellungs-Kurator. Einiges habe das Museum auch aus dem eigenen Fundus dazu gruppiert. Rolf Kretzschmar führte die Gäste durch die Ausstellungsräume und erklärte die Exponate. "Fast tausend Sandsorten sind hier zu sehen, dazu Bilder der Sandgruben aus denen sie stammen und auch einige Sandbilder aus verschiedenfarbigen Natursanden", so Kretzschmar. Etwa 50 Prozent der Sande aus aller Welt hat er selbst gesammelt, den Rest hat er mit Sandfreunden getauscht. Schließlich ist er nicht nur Mitglied im Verein Deutsches Sandmuseum, sondern auch im Internationalen Sandverein. 1998 begann Kretzschmar mit dem Sammeln von Sand. So zeigt er unter anderem ein spannendes Länder-ABC mit Sand aus aller Herren Länder. Geschichte, Geologie und diverse Sandgeschichten sind die spannenden Themen der Ausstellung, die den Namen "Geheimnisvoller Sand" trägt. Einen spannenden Einblick gibt die Schau auch auf die Geschichte der Sand-Nutzung. So ließ Kretzschmar die Besucher wissen, dass der in rauen Mengen vorhandene Wüstensand beispielsweise aufgrund seiner stets extrem abgeschliffenen Ecken und Kanten nicht für die Nutzung als Baumaterial geeignet sei.
Sein Wissen hat sich Kretzschmar zum Großteil selber angeeignet, fährt zu Gedankenaustauschen aber auch zu den großen so genannten "Sandtreffen", die beispielsweise in den Niederlanden stattfinden. Zu sehen sind auch ganz besondere Sandsorten, wie der beliebte Sternensand, der nach Aussage des Ausstellungsmachers nur im Pazifikraum vorkommt. Viele Bilder, Proben und Informationen zu Sand aus aller Welt, zu mineralischen Sanden, zu Kalziumsanden und Kalkschicht-Sanden können die Besucher entdecken - wundervolle Sandrosen aus aller Welt komplettieren die Ausstellung.