Sahnetorte am Beckenrand

Bad Elster - Eine großartige Jubiläumsfeier fand am Sonntag anlässlich des 10-jährigen Bestehens des "Elsterado" in Bad Elster statt. Aus diesem Anlass wurde von der Sächsischen Staatsbäder GmbH nicht nur zu einer großen Geburtstagsfeier eingeladen, sondern konnten alle Besucher bei freiem Eintritt den Badespaß genießen. An die Erfolgsgeschichte des im Jahre 1999 eröffnete Bewegungsbad, das sich inzwischen als Bade- und Saunalandschaft "Elsterado" zur beliebten Oase der Ruhe und Entspannung entwickelt hat, erinnerte Kurdirektor Dr. Christian Kirchner. Bis Ende vergangenen Jahres kamen mehr als 1,1 Millionen Besucher in die Bade- und Saunalandschaft.  Inzwischen wurde das "Elsterado" generalsaniert, dabei unter anderem die Sauna erweitert, ein neuer Außenwhirlpool errichte und das Dampfbad erneuert. Erfreut über die erfolgreiche Betreibung der Einrichtung äußerste sich auch Bürgermeister Christoph Flämig und bezeichnete das "Elsterado" als eine Perle für Bad Elster und das Vogtland. Zum Auftakt der Geburtstagsfeier wurde von Dr. Kirchner und Bürgermeister Flämig anschließend eine große Festtagstorte angeschnitten und kostenlos an die Besucher verteilt. Von dem rund 1 x 1,20 Meter großen Feingebäck aus der Backstube der Konditorei Seifert in Markneukirchen, von dem Dr. Kirchner charmant das erste Stück an Edelburg Holzmüller aus Magwitz reichte, war innerhalb von einer Stunde komplett nichts mehr übrig. Bei herrlichstem Sonnenschein wurden knapp 1000 Badbesucher und Geburtstagsgäste gezählt, die auch von einem abwechslungsreichen Programm zum Jubiläum begeistert waren. Dazu fanden stündlich kostenlose Aqua-Kurse statt, lockten Massagen, fachkundig ausgeführt von den Schülern der Medizinischen Berufsfachschule Bad Elster und luden das mobilixx zu sportlichen Probetraining sowie die Taucher vom dolphin-diving aus Plauen zum Schnuppertauchen ein.  Währenddessen sorgten der Shanty-Chor der Marinekameradschaft 1899 Plauen mit Seemannsliedern und die Band Monochrom aus Markneukirchen mit flotten Oldies für musikalische Unterhaltung und das Team der "Cafeteria" für das leibliche Wohl. Gerne nutzten die Besucher die Gelegenheit, einmal einen Blick hinter die Kulissen im historischen Albert-Bad und zu werfen. Nach dem Rundgang durch das im Jugendstil erbaute Badehaus fand eine Führung durch die technische "Unterwelt' des "Elsterado" statt zu der Schwimmbadmeister Steffen Thomä die Besucher über den Weg des Wassers im "Elsterdao" informierte. Das nämlich kommt ursprünglich als kohlensäure- und eisenhaltiges Mineralwasser aus der Sprudelquelle 1 im Kurpark und wird, um es als Badewasser zu nutzten, im technischen Bereich mit Ultrafiltration aufbereitet. Insgesamt 150 Pumpen sind nötig, um die fünf verschiedenen temperierten Innen- und Außenbecken mit 818 Kubikmeter Wasser zu füllen und die Whirlpoolanlagen und Massagedüsen zu betreiben. Alle 90 Minuten wird das Badewasser kontrolliert und über eine Rückspülwasseraufbereitungsanlage 70 Prozent durch die Filteranlagen erneuert und mit Chlorgas nach DIN-Norm desinfiziert. Steffen Thomä und insgesamt zehn Mitarbeiter sorgen außerdem täglich für eine Feinreinigung der 243 Schränke und 19 Kabinen um den Besuchern Wohlfühlstunden in der komfortablen Badelandschaft zu ermöglichen.  Steffen Adler