Russisches Ensemble "Ivushka" in Bad Elster

Bad Elster - Auf eine zauberhafte Reise in den märchenhaften russischen Winter entführt wurden am Sonntag die Besucher im König Albert Theater in Bad Elster. Gleich mit seinen ersten hervorragenden Darbietungen zur gelungenen Weihnachtsrevue entflammte das russische Ensemble "Ivushka" die Zuschauer.

In wunderschönen bunten Kleidern und prächtigen, kostbaren Trachten sowie mit einem fantastischen musikalischen Temperament und den vielen schwungvollen, fast schon akrobatischen Tänzen, präsentierte das Ensemble eindrucksvoll die russische Weihnachtswelt.

Vor der Kulisse einer tief verschneiten Winterlandschaft begeisterten die Tänzer, Musiker und Sänger mit den schönen Traditionen eines russischen Weihnachtsfestes mit purer Lebensfreude und Szenen und Geschichten aus dem dörflichen Leben ihrer Heimat. Kunstvoll und atemberaubend präsentierte das Ensemble mit über 40 Mitwirkenden einen Streifzug durch die Zarenzeit. Ein tosender Applaus aus den Reihen des Publikums im restlos ausverkauften Theatersaal begleitete immer wieder die einzigartigen Tänzer, welche entweder in einer anmutigen Eleganz oder rasant mit einer atemberaubenden Kondition durch die Luft wirbelten und ebenso auch die Sängerinnen und Sänger, welche mit beeindruckenden Stimmen nicht nur mit russischen weihnachtlichen Volksweisen, sondern auch mit dem weltbekannten "Stille Nacht, heilige Nacht" in deutscher Sprache erfreuten.

Zum Klang von Balalaika und Ziehharmonika bereicherten auch "Väterchen Frost" und seine Enkelin "Snegurotschka" sowie ein Schneemann auf der Bühne ein mit vielen heiteren Szenen gewürztes Programm, ist doch die Weihnachtszeit "Swjatki" in Russland vor allem auch eine Zeit der Freude und Ausgelassenheit. Entstanden ist das Staatliche Gesangs- und Tanzensemble "Ivushka", das übersetzt "Das Weidenbäumchen" bedeutet und im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feierte, aus einer Gruppe von Absolventen und Dozenten der Musikhochschule der zentralrussischen Stadt Tambow.

 

Daraus entwickelte sich ein professionelles Ensemble, das in fast 30 Ländern der Welt gastierte und mehrmals bei internationalen Festivals höchste Auszeichnungen erhielt. Die begeisterten Zuschauer im König Albert Theater applaudierten stürmisch den dargebotenen choreographischen Höchstleistungen und verabschiedeten das Ensemble nach mehrfachen Zugaben mit einem minutenlangen Applaus. Als Erinnerung an die Veranstaltung konnten die Besucher im Foyer auch russisches Kunsthandwerk, wie etwa in aufwändiger Handarbeit bemalte Matruschkas, mit nach Hause nehmen. S. Adler