Rührselig-Heiteres aus Liberec

In einer gelungenen und unterhaltsamen Premiere fand Gaetano Donizettis komische Oper "L? elisir d?amore - Der Liebestrank" großen Applaus bei den Zuschauern im fast ausverkauften König Albert Theater.

 

Mit seinem Werk wurde Gaetano Donizetti (1797-1848) neben Gioacchino Rossini zu einem der bedeutendsten italienischen Komponisten der Blecanto-Zeit. Dargeboten wurde die rührselig-heitere Oper in Originalsprache vom Ensemble des F.X. Saldy Theaters aus Liberec unter der musikalischen Gesamtleitung von Generalmusikdirektor Florian Merz. Inszeniert wurde das nahezu zeitlose Meisterwerk - 1832 am Mailänder "Teatro della Canobbiana" uraufgeführt - von der Regisseurin Jana Andelova-Pletichova in einer sehr gefälligen Inszenierung, wobei das Libretto in einer Laufschrift am oberen Bühnenportal übersetzt wurde.

Donizettis Oper handelt von einem Liebestrank, der den hoffnungslos verliebten Bauern Nemorino nach langer Sehnsucht in die Arme seiner geliebten Adina führen soll. Interpretiert wurde die Rolle der hübschen und reichen Adina - welche jedoch den Sergeant Belcor vorzieht, der siegessicher um die Hand der Schönen anhält - mit viel Anmut und glockenheller Stimmkraft von Gabriela Kopperova. In seiner Verzweiflung wendet sich Nemorino an den gewinnsüchtigen Quacksalber Dulcamara, der gerade zum rechten Zeitpunkt die Provinz erreicht, um dem Liebenden den Trank zu verkaufen, der in Wahrheit aber nur ein schlichter Wein ist. Berauscht von dem Getränk, das Nemorino für ein Wundermittel hält, gelingt es ihm schließlich, Adina zu ignorieren.

Als Nemorino überzeugte Martin Srejma vor allem mit einem weichen, gefühlvollen Tenor. In ihrer Eitelkeit gekränkt, verspricht Adina nun endgültig Belcore ihre Hand. Bei Wunderheiler Dulcamara - gespielt von Pavel Vancura mit erfrischend phonischem Bassbariton - kauft der verzweifelte Nemorino noch eine zweite Flasche, um die Wirkung zu beschleunigen. Doch um diese bezahlen zu können, lässt er sich von Belcore als Soldat anwerben, um sich vom ersten Sold das Wundermittel leisten zu können.

 

Als dann selbst das Bauernmädchen Gianetta (Blanka Cerna) mit ihm flirtet, um ihn als Konkurrenten aus dem Weg ihres Bruders zu räumen - erkennt Nemoriono die Wirkung des Trankes. Währenddessen hat es sich im Dorf herumgesprochen, dass Nemorions Onkel gestorben sei und ihm einen Haufen Geld hinterlassen hat. Die Dorfmädchen beginnen nun sich heftig für ihn zu interessieren. Dulcamara erklärt der immer noch verwirrten Adina den Grund für Nemorinos plötzliche Attraktivität bei den Frauen. Nun gesteht sich Adina ihre Liebe zu Nemorino endgültig ein. Sie kauft ihren Geliebten vom Militär frei und gesteht ihm ihre Liebe. Happy End: Das junge Paar hat sich endlich glücklich gefunden. Und Dulcamara verlässt das Dorf erst, nachdem er noch etliche Flaschen des Trankes verkauft hat, der scheinbar nicht nur Liebe, sondern auch Reichtum verschafft.

Die leichten schwungvollen Melodien, gepaart mit romantisch poesievollen Arien sorgten für einen vergnüglichen Opernabend. S. Adler