Rotary-Club zieht eine stolze Bilanz

Der Rotary-Club Auerbach-Reichenbach beging am Samstag ein schönes Jubiläum - den 20. Geburtstag. Das wurde standesgemäß gefeiert.

Reichenbach/Auerbach - Genau vor zwei Jahrzehnten gründete sich im Göltzschtal die humanitäre Gemeinschaft. "Unseren zwanzigsten Geburtstag absolvieren wir in nobler Atmosphäre. Der Saal im Reichenbacher Rathaus schien uns am besten dazu geeignet", begrüßte Rotary-Präsident Dr. Peter Heilmann die Gäste.

Anlässlich des sogenannten Charterjubiläums ließen die Rotarys ihr wohltätiges Engagement der vergangenen Jahre Revue passieren. Ob weltweit oder regional im Vogtland, die 43 Mitglieder spendeten stets viel Geld. "Wir haben uns finanziell an humanitären Projekten gegen die Kinderlähmung in Südostasien beteiligt aber auch viel für"s Vogtland getan", blickte Präsident Dr. Heilmann zurück.

Dem Brotkorb in Treuen spendierten die Rotarys Kühl- und Gefrierschränke, dem Treuener Schlossverein wurde mit Geld unter die Arme gegriffen. Großzügig unterstützte der Club die Musikschule Vogtland. "Die Rotarys haben uns viel finanzielle Mittel zukommen lassen und damit einen reibungslosen Schulbetrieb ermöglicht. Ich weiß, dass sie dies auch zukünftig tun werden", wußte Musikschuldirektor Andreas Häfer, der gemeinsam mit Absolventen seines Hauses für den kulturellen Teil der Festveranstaltung sorgte, zu berichten.

Neben ihrem gediegenen Geburtstagsfest absolvierten die Rotary-Mitglieder noch einen offiziellen Akt. Entsprechend ihres Club-Statutes wurde ein neuer Präsident ernannt. "Bei diesem Amt müssen wir das Rotarische Jahr einhalten. Jede Präsidentschaft dauert zwölf Monate und wird immer im Juni neu besetzt", erklärte Dr. Peter Heilmann. Der Mediziner übergab den Staffelstab an Friedemann Götz, dem Geschäftsführer der Vowalon GmbH Treuen. "Ich habe mir für meine Amtszeit eine noch stärkere Unterstützung von Kinder- und Jugendprojekten im Vogtland, wie die Aktion Gesunde Kids oder dem Treuener Sommerferien-Spass, auf die Fahnen geschrieben. Außerdem werden wir die Mitgliedergewinnung für unseren Club forcieren", kündigte der neue Präsident Götz an.

Der neue Mann am Steuer der Rotarys freut sich, dass zukünftig auch Frauen im Club willkommen sind. Bisher ließen dies die traditionellen Regularien der wohltätigen Gemeinschaft nicht zu. Im Interesse der Gleichstellung erfolgte jetzt aber eine zeitgemäße Änderung des Club-Gesetzes.