Rosenbachs Haushalt beschlossen

- Der erfreulichste Teil im diesjährigen Haushalt der Gemeinde Rosenbach ist im Investitionsplan zu sehen. In ihm werden gut 2,8 Millionen Euro aufgewendet, davon sind knapp 75 Prozent Fremd- und Fördermittel aus unterschiedlichen Quellen.

Die größten Posten fließen mit knapp 1,5 Millionen Euro in den Bau der neuen Bahnbrücke in Mehltheuer, mit 709 000 Euro in den Anbau der Kita in Syrau, mit 325 000 Euro in die Weiterführung der Arbeiten am Schloss Leubnitz und mit 250 000 Euro in die Ersatzbeschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges für die Ortswehr Leubnitz.

An kleineren Maßnahmen wurden zusätzlich zum Haushaltsentwurf der Abriss der "Linde in Schneckengrün mit 35 000 Euro und die Beschaffung von Schutzkleidung für die Feuerwehr im Umfang von 24 000 Euro aufgenommen, da dort noch Fördermöglichkeiten erschlossen wurden.

Der Ergebnishaushalt weist im Saldo zwischen Erträgen und Ausgaben einen Fehlbetrag von 447 000 Euro aus. Ursache dafür ist die Tatsache, dass aus den Zuwendungen der öffentlichen Hand und gemeindlichen Einnahmen der Betrag der notwendigen Abschreibungen (789 300 Euro) für das 21,7 Millionen Euro umfassende Gemeindevermögen nicht in vollem Umfang gedeckt werden kann.

Dennoch sieht der Kämmerer Heiko Winkler eine positive Tendenz: "Gegenüber dem um die Hochzeitsprämie für den Gemeindezusammenschluss bereinigten Haushalt 2011 haben wir ein um 222 000 Euro besseres Ergebnis im Plan. Eine ähnliche Entwicklung verzeichnet auch der Finanzhaushalt, der aber ebenfalls im Minus abschließt. Die Hauptbemühungen müssen auf äußerste Disziplin bei der Haushaltsdurchführung gerichtet sein."