Rollstuhlfahrer testen Wanderweg in Grünheide

Ein Aktivtag für Menschen mit körperlichen Handicap lockte am Samstag rund 40 Behinderte in den Waldpark Grünheide. Unter Regie der vogtländischen Initiative für Teilhabe und aktives Leben e.V., oder kurz dem Vital-Verein, wurde durch den Wald gewandert. Dabei testeten die Rollstuhlfahrer gleichzeitig die Barrierefreiheit des ausgewählten Rundweges.

Trotz des kühlen Wetters nutzten die Teilnehmer den Aktivtage ausgiebig. Rund 1,5 Kilometer ging die Tour durch den Grünheider Wald. Der ausgewiesene barrierefreie Rundweg erfüllte alle Ansprüche der Rollstuhlfahrer. Stefanie Wolf, Sozialpädagogin im Vital-Verein, freute sich besonders, dass auch einige nichtbehinderte Leute mit auf Wanderschaft gingen.

"Wir haben im Verein das Projekt - Mitläufer gesucht - ins Leben gerufen. Ziel ist es, einem behinderten Menschen, der nicht allein nach draußen gehen kann, einen Menschen ohne Handicap zur Seite zu stellen. Dass dies funktioniert, hat unser heutiger Aktivtag bewiesen", freute sich Stefanie Wolf.

Gemeinsam mit den Behinderten wanderte Anneliese Ring, die zweite Beigeordnete des Landrates, durch den Wald. "Mit dem heutigen Aktivtag geben wir den Startschuss für die Überprüfung einiger vogtländischer Wanderwege. Wir wollen wissen, ob diese auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Später ist ein Wanderführer-Prospekt geplant", erklärte Frau Ring, die auch als Behinderten- und Gleichstellungsbeauftragte des Vogtlandkreises tätig ist.

Neben dem Rundweg durch den Waldpark Grünheide soll schnell die Strecke um die Talsperre Falkenstein und ein Weg durch den Stadtwald in Plauen unter die Lupe genommen werden. Steigungen und Gefälle, die Qualität des Belages sowie vorhandene Behindertenparkplätze spielen für das Prädikat Barrierefreiheit eine wichtige Rolle. "Mit dem gedruckten Wanderführer wollen wir den Rollstuhlfahrern eine informative Übersicht liefern", kündigt Anneliese Ring an.