"Röste" wird neu bedacht

Das Hauptgebäude der "Alten Kaffeerösterei" erhält demnächst ein neues Dach. Ausgaben für derart umfassende und kostenintensive Sanierungen sind für einen Verein nicht allein zu stemmen, doch jetzt ereilte den Vorstand eine gute Nachricht.

Plauen Der Konventsvorsitzende des Kulturraums Vogtland-Zwickau und Landrat des Landkreises Zwickau, Dr. Christoph Scheurer, überbrachte den Fördermittelbescheid am Mittwoch und übergab ihn im Beisein von Bürgermeister Steffen Zenner an den Verein, vertreten von Isabel Halm, Jens und Michael Bühring. Somit fließen rund 28.500 Euro vom Kulturraum, weitere 10.000 Euro gibt's von der Denkmalpflege aus dem Förderprogramm des Freistaates "Landesprogramm Denkmalpflege". "Wir haben immer einige Mittel, die wir investiv einsetzen können. In diesem Jahr konnte der Antrag der Alten Kaffeerösterei berücksichtigt werden und wir freuen uns, dass der Kulturraum einen Teil dazu beitragen kann, das Haus wieder ein Stück sicherer zu machen", sagte Dr. Scheurer bei der Übergabe des Bescheids.
Steffen Zenner zeigte sich ebenso wie die Vereinsführung der "Röste" erfreut über diese finanzielle Unterstützung und bekräftigte, dass die Stadt dies nicht hätte stemmen können. Die Stadt war in die Mittelbeantragung eingebunden und hatte sich engagiert dafür eingesetzt, dass die Gelder vom Kulturraum bewilligt werden. Der Verein beteiligt sich im Rahmen des Möglichen an den Kosten. Rund 40.000 Euro netto wird das Dach kosten. "Wir hoffen, in drei Monaten mit dem Bau beginnen zu können, um rechtzeitig vor dem Winter fertig zu werden. Das ist eine tolle Sache für uns, wir freuen uns sehr", fasste Vorstandsmitglied Michael Bühring zusammen. Neben verschiedenen Partyformaten, die dem Kulturzentrum halfen wirtschaftlich zu überleben, war und ist die "Rösterei" immer auch ein Live-Konzert-Club und eine Heimstatt für musikalische Nischen, die in einem großen Umkreis gar nicht oder nur selten angeboten werden.
Gegründet wurde die Alte Kaffeerösterei 1996 formal als privat betriebene Einrichtung. Seit 2003 betreibt der Verein "Alte Kaffeerösterei das Kulturzentrum.
Ab 2010 fanden innerhalb des Vereins Überlegungen statt, das Gebäude, zu kaufen 2012 wurde der Kaufvertrag geschlossen.
Bisher hat der Verein vor allem in Eigenleistung etliche Bautätigkeiten und Sanierungen umgesetzt.
Das Dach am Hauptgebäude war das "Sorgenkind": Einige Mängel konnten nur provisorisch angegangen werden. Bei starkem bzw. langanhaltendem Niederschlag dringt Wasser in die darunterliegenden Arbeits- und Proberäume ein, sodass deren Nutzung nur noch bedingt möglich ist. Speziell diese Schäden sind nur durch eine komplette Dachsanierung zu beheben.