Rodewischer sorgt für guten Klang

Mario Behrendt mit seiner Akustik- und Trockenbaufirma in den vergangenen 15 Jahren in Rodewisch gezeigt.

Welch breites Spektrum an Leistungen sein Betrieb in großen Gebäuden ebenso wie in Wohnhäusern zu bieten hat, zählt Mario Behrendt im Gespräch mit dem auf: Innenausbau in Neubauten, bei Umzug und Renovierung, Brandschutzarbeiten, Einbau von Türen, Laminat und Fertigparkett, das Umgestalten durch Trennwandanlagen und der Akustikbau.

Waren in den Anfangsjahren des Unternehmens überwiegend Kunden aus dem Vogtland seine Auftraggeber, ist nun Behrendt in ganz Deutschland zu finden. Nachdem die Geschäftsentwicklung seit der Firmengründung im Januar 1997 so positiv verlief, wurde auch der Personalbestand aufgestockt. Mit 13 fest angestellten Mitarbeitern gehört die Firma in ihrer Sparte zu den größten in Westsachsen. "Zu den größten Bauvorhaben in jüngster Zeit gehörten die Trockenbauarbeiten im Berufsschulzentrum Rodewisch, im Stadtarchiv Auerbach und in der Justizanstalt Chemnitz. Der Umbau des "Unteren Schwesternhauses" im Rodewischer Klinikum Obergöltzsch läuft demnächst an", so der 41-jährige Unternehmer.

Etwas Besonderes im Leistungsspektrum des Unternehmens ist der Akustikbau. Derzeit finden entsprechende Arbeiten dazu im Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau statt. "12 000 Quadratmeter Trockenbau und alles unter dem Gesichtspunkt der Akustik. Am Ende steht der Einbau sogenannter Akustiksegel - eine Art Vorhänge. Der Klang einzelner Instrumente kann durch das Einstellen dieser Segel gelenkt werden. Eine Trompete klingt anders als ein Klavier. Die Akustiksegel beeinflussen die Nachhallzeit, somit kann aus jedem Instrument das Optimum herausgeholt werden. Dem liegen natürlich exakte Berechnungen zugrunde", erklärt Mario Behrendt. Aufwand, der sich rechnet - auch im häuslichen Bereich.

"Im privaten Segment wird der Umgang mit Schall und Lärm leider oft vernachlässigt. Eine einfache abgehängte Zwischendecke bietet keinen Schallschutz. Noch problematischer wird es, wenn das Kind in seinem Zimmer ein Instrument übt und die Eltern zwei Räume weiter nur mit dem Kopfhörer Fernsehen schauen können. Schon mit geringen Mitteln kann man solchen Situationen entgehen. Um Kosten zu sparen, wird der Innenausbau bei Eigenheimen meist selbst gemacht. Man sollte sich zumindest fachgerecht beraten lassen, um späteren Ärger zu entgehen", erklärt der Fachmann.

In diesem Monat feiert das Rodewischer Unternehmen sein 15-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass möchten sich Mario Behrendt bei allen Auftraggebern, Architekten, Planern, Lieferanten, Kunden und Geschäftsfreunden für die gute Zusammenarbeit bedanken. "Ohne die besondere Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter wären wir nicht so erfolgreich. Ihnen gehört mein besonderer Dank." Mario Behrendt beschäftigt ausschließlich einheimische und fachlich qualifizierte Mitarbeiter.

Die Kundennähe wird bei Behrendt groß geschrieben. "Vom ersten Gespräch über Entwicklung und Konzeption bis hin zur kompletten Umsetzung bieten wir den Kunden eine Leistung aus einer Hand", so der Geschäftsmann. Während der gesamten Auftragsabwicklung ist Inhaber Mario Behrendt der persönliche Ansprechpartner, der den Kunden bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht und sie währen des gesamten Bauverlaufs über den neusten Stand informiert.