Rodewisch: Digital ins All reisen

Planeten und ferne Galaxien sind jetzt im Rodewischer Planetarium hautnah zu erleben - dank der neuesten Digitaltechnik von Zeiss. Eine Fulldome-Anlage ersetzt die alte Beamer- Technik, die nach 20 Jahren den "Geist" aufgegeben hatte.

"Rodewisch hat großes Glück, so eine Anlage zu bekommen. So etwas würden sich auch andere kleinere Städte, in denen es ein Planetarium gibt, wünschen", freut sich Dr. Sigmund Jähn (links) mit Rodewischs Bürgermeisterin und Sternwartenleiter Jochen Engelmann. Der Fliegerkosmonaut aus Rautenkranz war Ehrengast am Dienstag zur Einweihung der 205.000 Euro teuren Fulldome-Anlage.

Denn Jähn verbindet einiges mit der Sternwarte, die seinen Namen trägt. Er legte vor 31 Jahren mit den Grundstein für das Planetarium - auch pflegt er beste Kontakte zu Jochen Engelmann. "Sigmund Jähn hat sofort zugesagt zu kommen", so Engelmann, der sich intensiv fit macht im Umgang mit der neuen Fulldome- Software.

Ende November starten offiziell Vorträge mit tollen Fulldome-Effekten: So das Weihnachtsprogramm "Stern von Bethlehem" und das "Geheimnis dunkle Materie". Fulldome ermöglicht auch astronomiefremde Filme, so Animationsfilme für Kinder, zu zeigen. Damit öffne man das Haus einem breiteren Publikum. cze