Robert Hochbaum sägt Tannenbaum für Hauptstadt Berlin

Er kam mit Gummistiefeln und Säge: Zum 13. Mal fällte CDU-Bundestagsabgeordneter Robert Hochbaum bei der Waldwirtschaft Jacob in Wohlhausen bei Markneukirchen am Mittwoch einen Weihnachtsbaum für die Hauptstadt.

Das Bild zeigt ihn (rechts) mit Firmen-Chef Hartmut Jacob. Die Sache mit dem Weihnachtsbaum liegt Hochbaum am Herzen, und das hat nichts mit seinem Nachnamen tun, sondern geht auf das Jahr 2001 zurück. "Vor meinem ersten Einzug in den Bundestag habe ich versprochen, dass ich jedes Jahr einen Baum aus dem Vogtland nach Berlin bringe." Gestiftet wird der jedes Jahr von der Waldwirtschaft Jacob. Am Mittwoch stapfte Hochbaum also durch eine Tannenplantage mit 15 000 Bäumen auf zwei Hektar auf der Suche nach "seinem" Baum fürs politische Berlin.

An eine Nordmanntanne legte er die Säge an, zehn Jahre alt , ungefähr zwei Meter hoch. "Länger darf sie nicht sein, sonst passt sie nicht in mein Auto, wenn ich mich auf den Weg nach Berlin mache", meinte er. Aufgestellt wird sie im 6. Stock des Paul-Löbe-Hauses im Regierungsviertel, zusammen mit Anhängern aus Spitze. Katrin Mädler