Ritterschlag für Road Trip Frank

Geadelt startet Frank Pänke aus Bad Elster ins neue Jahr. In seiner Freizeit lädt er Stars in seinen VW Caddy zum Road Trip Interview. Mit der Weihnachtspost kam eine geheimnisvolle Kiste als ganz außergewöhnliches Dankeschön ins Haus.

Von Marlies Dähn

Bad Elster Zylinder und Glitzerfrack, Spazierstock mit silbernem Totenkopf-Knauf - so startet der 37-Jährige Musiker und Rockfan zu seinen Interviews. Seine erfrischend ehrliche Art kommt nicht nur bei seinen Fans prima an. Auch die Stars selbst haben Frank längst akzeptiert und in ihr Herz geschlossen. Aus kurzen Begegnungen sind Freundschaften geworden. Das Netzwerk funktioniert und so hat sich herumgesprochen, dass Rod Trip Interviews Spaß bringen und mediale Aufmerksamkeit bei Facebook und Youtube. Steigt ein Star bei Frank ins Auto, zeichnen mehrere Kameras das Gespräch auf. Gern schmettern die Interviewpartner auch mal live ein Liedchen vom Beifahrersitz aus. Lang ist die Liste der Stars, denen Frank Pänke im lockeren Gespräch Privates und Abgefahrenes entlockte.
Eine schöne Bescherung katapultierte Roadtrip Frank zu Weihnachten in den siebenten Himmel. In Begleitung seiner Youtube-Fans packte Frank eine geheimnisvolle Holzkiste aus. Versehen war das Paket mit einem Gruß von Heinrich Walentowski. Der ist Galerist unter anderem von Udo Lindenberg, Otto Waalkes, Frank Zander und auch Helge Schneider.
Raschel, raschel, Karton und Papier beiseite gerückt, kam eine Original-Zeichnung von Udo Lindenberg höchstpersönlich zum Vorschein! "Das war echt wie ein Ritterschlag", grinst Frank Pänke voller Stolz. "NO PANIK Frank" hat Udo das Bild signiert und Galerist Walentowski bastelte noch den passenden Rahmen drum, bevor er die Kiste Richtung Vogtland auf die Reise schickte. "Ein schöneres Weihnachtsgeschenk konnte es für mich nicht geben", jubelt Frank und freut sich über diesen gelungenen Jahresabschluss.
Zum Road Trip Frank gehören auch Schmuck, Tasse, Plakate. Diana Struckmeier, die zum Beispiel für das Panik-Orchester oder Peter Maffay Schmuck entwirft und Maler und Autor Mike Müller Reschreiter, der auch Künstlerplakate entwirft und Franks Roadtrip-Tasse designt hat, sind zusammen mit Frank inzwischen ein funktionierendes Dreier-Gespann geworden.
Doch zurück zur geheimnisvollen Kiste. Dazu gibt es auch eine Vorgeschichte. Die nahm am 13. Dezember 2019 ihren Lauf. "Ich bin nach Werl gefahren, um Heinrich Walentowski zu treffen, den Galerist von Udo Lindenberg und Co. Er hat mich dann zu sich nach Hause eingeladen. Wir waren in seinem Partykeller. Dort hat er mir seine Udo Bar gezeigt und seine Udo Galerie. Dann ging es zu den Walentowski-Galerien. Rote Punkte stehen für verkaufte Werke, die auch schon mal 60.000 Euro gehandelt werden. Heinrich Walentowski hat mich hier gleich noch zur Gala 2020 eingeladen. Größen wie Otto Waalkes oder Helge Schneider sind dann dort. Weiter ging die Reise zur Jovel Music Hal in Münster. Lindenberg-Bassgitarrist Steffi Stephan war auch da", erzählt Frank. Steffi Stephan saß auch schon im Road Trip Car zum Interview.
Eigentlich wollte der Vogtländer, der übrigens als Heilerzieher arbeitet, filmen und fotografieren fürs Road Trip Interview. "Dazu kam ich nicht", war Frank voll überrascht. Denn er wurde umringt von Fans, sollte selbst Autogramme geben. Gefeiert wurde bis früh um 2 Uhr.
Nach einer Nacht im Auto ging es dann nach Kassel auf die Rittersburg. "Dort spielten die Panikgenossen", berichtet Frank. Als dann die kleine Tochter vom Panik-Sänger das Lied "Wozu sind Kriege da" sang, holte Frank flugs eine seiner drei E-Gitarren und ließ unter Jubel des Publikums die kleine Sängerin unterzeichnen. Auch DSDS Gewinner 2019 Darvin Herbrüggen hat dort die Gitarre signiert.
Am 25. April wird in Neuss eine der drei E-Gitarren versteigert, auf denen Road Trip Stars unterschrieben haben. Das Geld geht an ein Kinderhospiz. Auch dazu könnte man viele weitere interessante Geschichten erzählen.
"Es geht 2020 munter weiter mit Dschinghis Khan zum Beispiel. Auch Kraftclub und Wolfgang Petry hab ich angeschrieben", fügt Frank Pänke noch an. Ins Road Trip Car steigt außerdem das Bud Spancer Double. "Ein voll cooler Typ aus der Pfalz, der echt aussieht, wie Bud", lädt Frank Pänke ein, ihm und seinen Road Trip Gesprächspartnern 2020 die Treue zu halten.