Reuther Bürger zahlen künftig höhere Steuern

Die schlechte Finanzsituation der Gemeinde Reuth hat Folgen: Die Hebesätze der kommunalen Steuern erhöhte der Reuther Gemeinderat mit dem einstimmig gefassten Beschluss zum Haushalt 2015.

Das passierte auf der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend. Im nun gültigen Haushalt liegt die Grundsteuer A für forst- und landwirtschaftliche Flächen ab 2015 bei 330 Prozent (bisher 300 Prozent), die Grundsteuer B für andere, auch private Grundstücke bei 440 Prozent (bisher 400 Prozent) und die Gewerbesteuer bei 385 Prozent, bisher 380 Prozent.

Einstimmig und ohne weitere Diskussion beschloss am Dienstagabend der Reuther Gemeinderat auf seiner Sitzung den Haushalt 2015. "Es sei Alles gesagt und viel diskutiert worden", meinte der Schönlinder Gemeinderat Theo Spranger zu dem vorliegenden Papier auf die Frage des Bürgermeisters, ob es noch Diskussionsbedarf dazu gebe.

Nach der Abstimmung stellte Reuths Bürgermeister Ulrich Lupart noch fest: "Solange ich hier in Reuth Bürgermeister bin, wurden von mir keine Steuern erhöht. Auch jetzt nicht, denn diese Erhöhung wurde uns vom Landratsamt diktiert." j.st.