Reuth plant mit 90.000 Euro

13 neue Fenster in der ersten Etage des Kindergartenkomplexes, die Neueindeckung des Daches der Einrichtung und den Außenputz am Giebel zu Dehleser Straße: Das wollen die Reuther Gemeinderäte mit den Zusatzgeldern aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung bezahlen. "Wenn dann noch Geld übrig ist, soll die Heizung im Objekt erneuert werden", so Bürgermeister Ulrich Lupart am Dienstagabend auf der Gemeinderatssitzung. Er rechnet nach eigenen Angaben mit rund 74 000 Euro an zusätzlichem Geld - mit den nötigen 20 Prozent Eigenmitteln erhöht sich die Summe auf etwa 90 000 Euro.

Nun will Lupart bis zum 23. März Angebote einholen und auch ein unabhängiges Gutachten über den Zustand des Daches, damit zur nächsten Ratssitzung die Vergabe der Aufträge beschlossen werden kann.

Zum Dach lag dem Rat ein Brief des Tobertitzer Dachdeckermeisters Dirk Herrmann vor. Herrmann bezeichnet den Zustand des Daches als sehr schlecht und rät zu baldiger Sanierung zur Abwendung von Schäden an der Bausubstanz.

Der Vorschlag der Dehleser Bürgerin Anett Krauß kommt nicht zum Zuge, da bereits im Haushalt vorgesehen: Frau Krauß schlug vor, auch den Straßenbau (zum Beispiel den Waldweg Dehles) über das Konjunkturpaket zu forcieren.