Reuth hat ein Brückenproblem

Ein Problem tut sich auf für die Gemeinde Reuth, denn ganz schwierige finanzielle Zeiten kommen auf die Kommune zu. Das machte Bürgermeister Ulrich Lupart auf der jüngsten Reuther Gemeinderatssitzung in Tobertitz deutlich.

Ursache ist die Finanzierung des Ersatzneubaus 2012/13 der gemeindeeigenen Brücke bei der Recycling-Firma Derichebourg GmbH. Die im April beantragten 664 700 Euro Fördermittel stehen erst 2013 und 2014 zur Verfügung. "Wir müssen bis 2014 vorfinanzieren", sagte Lupart. 1 164 000 Euro kostet der Neubau. Die Gemeinde trägt 738 500 Euro, die förderfähig sind. Auch die Deutsche Bahn gibt Geld, "doch die bezahlen erst, wenn wir bezahlte Rechnungen vorlegen", so Lupart.

Fakt sei, 2012 fallen noch Baukosten von rund 650 000 Euro an, die nun die Gemeinde allein trägt. Deshalb hat Bürgermeister Lupart in Absprache mit Landratsamt und Kämmerei in Weischlitz entschieden, den Reuther Kassenkredit von 600 000 Euro auf 900 000 Euro per Beschluss zu erhöhen. Das kostet die Gemeinde zusätzlich rund 30 000 Euro Zinsen und andere Kosten. Deshalb forderte Lupart ab jetzt "absolute Haushaltdiziplin".

Die Weischlitzer Hauptamtsleiterin Antje Härtl schlug als Alternative vor, die Brücke ersatzlos abzureißen. Im gleichen Atemzug machte sie aber darauf aufmerksam, dass dazu nicht bekannt ist, ob es Fördermittel gibt. Auch die Bahn werde sich finanziell nicht beteiligen - "und die bereits für den Ersatzneubau aufgelaufenen Kosten müssen trotzdem beglichen werden". Außerdem kann der Bauzeitplan nach ihren Worten nicht gehalten werden, auf den die Deutsche Bahn AG wegen ihrer Fahrpläne beharrt, weil die Antragstellungen neu erfolgen müssen.

Nun soll am 23. Juni die Ausschreibung für den Ersatzneubau rausgehen, im Juli die Submission erfolgen und im August der Gemeinderat die Arbeiten zum Ersatzneubau vergeben. Dem Ganzen stimmten die Gemeinderäte zu, der Bürgermeister enthielt sich, muss aber nun trotzdem die Kreuzungsvereinbarung mit der Deutschen Bahn AG unterschreiben. Dieses Papier regelt den Ersatzneubau.