Reuth: 180 Haushalte müssen eigene Kläranlage bauen

Reuth - Im Gebiet der Gemeinde Reuth müssen bis 2015 noch 180 Haushalte eine Kleinkläranlage auf ihrem Grundstück errichten, erklärt Bürgermeister Ulrich Lupart.

Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung am Dienstag war Uwe Donath, Abteilungsleiter beim ZWAV, zu Gast. Er berichtete über den Stand der Hausanschlüsse. "In Reuth waren die Bewohner der Schleizer Straße die letzten, die ans zentrale Netz angeschlossen wurden", nannte Lupart ein Beispiel. 180 Haushalte müssen bald eine eigene Anlage im Grundstück bauen - ebenso viele sind im Gemeindegebiet an eine zentrale Anlage angeschlossen.

Für die mit einem Neubau betroffenen Bürger gibt es einen Beratungstag in der ehemaligen Reuther Schule. Der Termin steht noch nicht fest. Betroffen sind Einwohner in Reinhardtswalde, Thossen, Tobertitz, Schönlind und Mißlareuth. "Auch wir haben in den Ortsteilen kommunale Objekte, für die wir noch Kleinkläranlagen bauen müssen", so Lupart. j. st.