Retro-Glühbirne aus Plauen räumt Preis ab

Die Auszeichnung mit dem German Design Award in der Kategorie "Lighting" für die LED-Glühbirne mit Glühfaden ist für Vosla die vierte Ehrung innerhalb weniger Monate.

Plauen - Vosla hat vom Rat für Formgebung den German Design Award 2016 in der Kategorie "Lighting" erhalten. Die Jury zeichnete das Unternehmen damit für die herausragende Designqualität der vosLED, der LED-Glühbirne mit Glühfaden, aus. Die vosLED gewinnt immer mehr Anerkennung in internationalen Designerkreisen: Nach dem Red Dot Award als "Best of the Best", dem Bundespreis Ecodesign der Bundesregierung und dem A?Design Award 2015 wird vosla in Kürze auch den German Design Award als "Winner" erhalten.

Martin Enenkel, der Leiter Marketing und Vertrieb der vosla, wird die Auszeichnung bei der feierlichen Preisverleihung anlässlich der "Ambiente 2016" am 12. Februar in Empfang nehmen. Die vosLED eignet sich sowohl für das moderne Lichtdesign, bei dem der Glaskolben mit den LED-"Glühfäden" zum Gestaltungselement wird, als auch für den Retrofit: Immer mehr Hotels, Restaurants, Theater - zum Beispiel die Dresdner Semperoper - und Behörden verwenden die LED-Lampe mit dem Glühfaden, denn sie gibt nicht nur warmes Licht ab, sondern ist auch wirtschaftlich.

Der Energiebedarf ist um 90 Prozent geringer als der einer traditionellen Glühlampe. Außerdem hat sie eine zehnfach längere Lebensdauer und erspart so den Aufwand für das Tauschen der Leuchtmittel. Erst kürzlich hat vosla das Plauener Vogtland-Theater mit Hunderten vosLEDs ausgestattet. Enenkel ist stolz auf die Auszeichnung der hochkarätig besetzen Jury: "Die internationale Experten-Jury war von der Weiterentwicklung der klassischen Edison?schen Glühbirne offensichtlich überzeugt.

Die vosLED eröffnet Lichtplanern und Leuchtenherstellern vollkommen neue Möglichkeiten: Das Kombinieren verschiedener Materialien zum Führen und Schirmen von Licht, zum Gestalten und Präsentieren erreicht mit ihr eine völlig neue Dimension." va