Rentner stirbt in Talsperre Pöhl

An der Talsperre Pöhl hat es am Wochenende einen tragischen Badeunfall gegeben. Ein 80-jähriger Mann wurde 20 Meter vom Ufer entfernt tot im Wasser aufgefunden.

Plauen/Gansgrün - Der Sommer 2013 hat im Vogtland einen ersten Badetoten gefordert. Ein 80-jähriger Mann aus Zwickau starb am Samstagnachmittag im Wasser der Talsperre Pöhl. Der Rentner sei vom Schwimmen nicht zurück gekommen, teilte die Polizei mit. Er besitzt einen Bungalow in Gansgrün. Gegen 17 Uhr soll der Mann ins Wasser gegangen sein. Als Angehörige und Freunde ihn vermissten, begannen sie, nach ihm zu suchen. Die daraufhin alarmierten Rettungskräfte konnten den Schwimmer nicht mehr retten. Für den 80-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er wurde gegen 19 Uhr tot aus dem Wasser gezogen.

"Es handelt sich vermutlich um einen altersbedingten Badeunfall", sagt Marco Rödel, Vorsitzender der Wasserwacht Plauen. Todesursache könnte demnach Herzversagen sein. Erst nach einer Stunde seien die Kameraden der Wasserwacht alarmiert worden. Bei einem Schwächeanfall im Wasser zähle jede Minute. Die Unglücksstelle in Gansgrün ist vom Wachturm der Wasserwacht, der sich in der Nähe des Naturfreibades befindet, nicht einsehbar. "Es gab auch keine Hinweise", sagt Marco Rödel. Eingesetzt waren am Samstag Rettungskräfte der Wasserwacht, Polizeibeamte und ein Polizeihubschrauber. Eine Tauchergruppe war ebenfalls alarmiert.

Die Talsperre Pöhl ist kein Hallenbad, macht Marco Rödel deutlich. "Im gesamten Gewässer herrscht Baden auf eigene Gefahr." Am Samstag herrschte heißes Sommerwetter. "Oft überschätzen sich die Leute." Pralle Sonne, keine Kopfbedeckung und wenig Trinken. Besonders ältere Menschen haben da bei hohen Temperaturen Probleme. Die Liegewiesen rund um die Pöhl waren auch am Sonntag sehr gut besucht. Bei schönem Wetter tummeln sich tausende Badegäste am Wasser. Immer wieder stellen die Kameraden der Wasserwacht Personen fest, die mitten auf der Talsperre schwimmen. Zu jedem Ufer sind es mehrere Hundert Meter. Auch am Sonntag war das der Fall.