Rennen der Asse in "Airlbach"

Aller guten Dinge sind (bisher) drei: Auf dem Erlbacher Kegelberg geht es in der Skisaison rund - und am Samstag ganz besonders. Dann steigt im dritten Jahr in Folge eine gemeinsame Veranstaltung für Snowboarder und Skifahrer.

Von Mario Wild

Erlbach - Die Wintersportsaison liegt in den letzten Zügen? Nicht am Erlbacher Kegelberg. Dort steigen an den kommenden Wochenenden gleich mehrere Veranstaltungen. Den Auftakt macht am Samstag ab 10 Uhr die "Air‘lbach Jibkicks". Diese werden unter der bewährten Organisation der Plauener Constantin Andiel und Jörg Ullmann bereits zum dritten Mal nicht über die Bühne, sondern über den Parcours gehen. Unterstützung erhält das Duo heuer von Philipp Georgi und René Bach. Ab heute werden die Hindernisse auf dem "Nine Pin Park" aufgebaut - "rund ein Dutzend werden es sein - Geländer, Boxen, Schanzen....", so Constantin Andiel. Diese können dann von den Wintersportlern auf Herz und Nieren getestet werden. 
Zielgruppe sind Snowboarder und Skifahrer - vom Junior bis zum Senior, vom Anfänger bis zum Profi. "Wir haben bisher rund 40 Zusagen - auch von außerhalb des Vogtlands -, nachdem wir über die Social-Media-Kanäle Werbung gemacht haben", so Andiel. 
Mehr werden es ganz bestimmt werden - wie viele dürfte wohl auch vom Wetter abhängen. "Alles außer Regen" ist der Wunsch der Veranstalter - dummerweise wird zumindest für morgen genau jener vorhergesagt. Die Laune lassen sich Andiel und Co. davon aber nicht verderben. Die Vorfreude steigt, nicht zuletzt auch wegen der derzeit ausgezeichneten Pistenbedingungen im Skigebiet Kegelberg. Dort liegen zwischen 40 und 70 Zentimeter Kunst- und Naturschnee - das Ganze hervorragend verteilt und präpariert von den Machern des WSV Erlbach. "Ohne die geht gar nichts", lobt Andiel die hervorragende Zusammenarbeit. 
17 Hartgesottene werden am Wochenende sogar auf dem Kegelberg übernachten. Winterbiwak ist angesagt - in einem beheizten Tipi auf dem Kegelberg-Gipfel. Die Plätze sind ausgebucht. Aber auch alle anderen können sich bis 21 Uhr (parallel zum regulären Skibetrieb) auf der Piste austoben - aus Spaß an der Freude, "ganz ohne Konkurrenzcharakter", wie Andiel betont. Eine Wettkampfpremiere der spaßigen Art wird es dennoch geben. 17 Uhr soll das 1. "Race of Ace" (Rennen der Asse) steigen. Um was es sich dabei genau handelt, verrät der Plauener nicht, schließlich soll es sich um eine Überraschung handeln. Nur so viel: "Geeignet ist das Ganze für jung und alt", betont Andiel. 
Er und seine Mitstreiter haben sich übrigens nicht nur in diesen Tagen mit den "Air‘lbach Jibkicks" beschäftigt, sondern auch bereits im vergangenen Sommer. Denn dann wurden die Hindernisse aus Holz und Metall in einer Plauener Werkstatt auf Vordermann gebracht - neue Lackierung inklusive.