Reise- und Hochzeitsmesse öffnet mit Ausstellerrekord

Plauen - Die Festhalle Plauen verwandelt sich an diesem Wochenende wieder in ein riesiges Reisebüro. Zum vierten Mal öffnet die Vogtländische Reisemesse. Zudem findet gleichzeitig eine Hochzeitsmesse statt.

 

Die aktuellen Reisetrends und Ziele sowie alles zum schönsten Tag im Leben präsentieren mehr als 70 Aussteller heute und morgen in der Festhalle Plauen bei der 4. Vogtländischen Reisemesse und der gleichzeitig stattfindenden Hochzeitsmesse Plauen "Feste und Feiern". "Wir haben einen neuen Ausstellerrekord", sagt Stefanie Jeske von der Veranstaltungsleitung auf Anfrage. Erstmals seien unter den Ausstellern auch zwei Caravan-Anbieter. Um Interesse werben unter anderem zudem regionale Reisebüros, Reiseveranstalter, Busunternehmen, Tourismusverbände sowie Hotels und Pensionen aus dem In- und Ausland. Hoch im Kurs der reiselustigen Deutschen stünden Kurreisen, Kreuzfahrten und Urlaube im eigenen Land.

 Bei der Hochzeitsmesse im Kleinen Saal präsentieren sich Floristen, Juweliere und Fotostudios. Außerdem werden aktuelle Brautmoden, Schmuck und Accessoires vorgestellt und Tipps für den richtigen Veranstaltungsort gegeben. Neben mehreren Hochzeits-Modenschauen sind auch verschiedene Reisevorträge geplant, darunter über den Kreuzfahrtanbieter MSC und über Abenteuerreisen nach Bali, Sumatra und Nord Indien.

 

Vorstellen werden sich auch die beiden Radfahrer Gil Bretschneider und Peer Schepanski. Im Juli 2009 befuhren die beiden den Muztagh Ata Berg in China auf einer Höhe von 7211 Meter. In der Lage war noch kein Radfahrer vor ihnen unterwegs. Mit dieser Leistung haben sie es auch ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Bilder aus der geheimnisvollen Plauener Unterwelt will zudem der Vogtländische Bergknappenverein zu Plauen zeigen. Wie schön Urlaub im Vogtland sein kann, wird der Förderverein Natur- und Umweltzentrum Vogtland vortragen, der zum zweiten Mal sich auf der Messe präsentiert. Im letzten Jahr seien fast 4000 Besucher auf der zweitägigen Messe gezählt worden. "Wir würden uns freuen, wenn wir das Ziel vom letzten Jahr wieder erreichen würden." Dies hänge vor allem vom Wetter ab, so Stefanie Jeske.  Martin Reißmann