Reifen schlittern übern Schnee

Pausa-Mühltroff - Trabi und Co. gingen am Sonntag auf den 1000 Meter langen Rundkurs zum Pausaer Winterrennen. 32 Autos gingen an den Start. Das zum vierten Mal stattfindende Rennen im Gewerbegeibet zwischen Neunkirchner und Siegener Straße war sehr gut von Zuschauern besucht. Gastgeber war der Trabantclub Pausa. Rennleiter dessen Chef Lutz Jacob.

In drei Gruppen war das Starterfeld aufgeteilt. Eine Gruppe bestand aus den sieben Trabants, zwei weitere bildeten Blechautos. "Die haben wir aufgeteilt. Dabei spielten die Größe und ob das Auto einen Allradantrieb hat eine Rolle", erklärte Lutz Jacob. Er schickte die Fahrzeuge immer gruppenweise auf die Strecke. Zehn Minuten wurde gefahren, dann erfolgte der Wechsel auf die nächste Gruppe.

Das Ganze ging bis gegen 16 Uhr. Dann gab es die Erinnerungsurkunden, aber keine Siegerehrung, da es keinen Sieger gab. Nur der Spaß beim Fahren im Schnee stand im Vordergrund. Veranstalter Lutz Jacob zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf: "Es verlief alles fair, es wurde anständig gefahren. Die einzelnen Teams waren auf Sicherheit bedacht." So wird es auch im kommenden Winter wieder ein vom TCP organisiertes Winterrennen geben. j. st.