Reichenbacher statten Operationssäle im Irak mit Medizintechnik aus

Medizintechnik aus Reichenbach ist weltweit gefragt. Die Regierung des Iraks lässt sich Operationssäle in vier Krankenhäusern des Landes von den Vogtländern ausstatten.

Reichenbach - Uwe Seidel von S-Cape in Reichenbach kommt mit einem Vertrag aus dem Irak zurück ins Vogtland. Seine Firma liefert Technik für Operationssäle in vier irakischen Krankenhäusern. Dazu gehören hochmoderne Bildbetrachtungseinheiten für digitale und analoge radiologische Bilder, für Videoconferencing, Videomanagement sowie Touch-free-Monitore. Dabei handelt es sich nach Aussage von Produktmanager Matthias Lubkowitz um so genannte "selbsterklärende" Geräte, die problemlos bedienbar seien.

Seidel gehört zu einer sächsischen Delegation, die gerade die Fachmesse für Medizintechnik "Arab Health" in Dubai besucht. Zehn Unternehmen aus dem Freistaat stellen hier aus. Die Messe gilt nach der "Medica" als die wichtigste Medizinmesse der Welt und als führend im arabischen Raum. Mit dabei auch die sächsische Gesundheitsministerin Christine Clauß und Vertreter der Firma InduKey Keyboard Production aus Treuen.

S-Cape existiert seit 23 Jahren. 2010 bezog das Unternehmen einen Neubau im Gewerbegebiet am Kalten Feld. Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Firma ausschließlich mit der Entwicklung von Medizintechnik für OP-Säle. In Zukunft wolle sie sogar als Komplettausstatter auftreten und neben Medizintechnik auch Systemlösungen für Raumfunktionen in OP-Sälen wie Licht oder Klimaanlagen anbieten.

S-Cape beschäftigt 25 Mitarbeiter am Standort in Heinsdorfergrund. Das Unternehmen beliefert Kunden in 37 Ländern der Erde, vorrangig im europäischen, asiatischen, arabischen und australischen Raum. Auch die vogtländischen Krankenhäuser in Reichenbach und Plauen zählen dazu. Derzeit sei man dabei, indische und kasachische Kunden zu gewinnen.

Erfreut über den Vertragsabschluss äußerte sich gestern auch Gesundheitsministerin Christine Clauß. "Der Gesundheitssektor ist ein Zukunftsmarkt, der an Bedeutung weiter zunehmen wird. Der Erfolg von S-Cape ist ein Beleg für die Wettbewerbsfähigkeit sächsischer Medizinprodukte auf dem Weltmarkt", sagte sie.    ina