Reichenbach: Weihnachts-Kaffeetrinken als Dankeschön

Ein Dankeschön für persönlichen Einsatz rund um die Uhr: Zum Weihnachts-Kaffeetrinken lädt Reichenbachs Oberbürgermeister Dieter Kießling schon seit zehn Jahren Vertreter von Polizei, Sicherheitswacht, Feuerwehr, THW und Schiedsstelle ins Rathaus ein.

Eine schöne Tradition, die die Gäste vor allem als Wertschätzung für ihre Arbeit empfinden. Eine Arbeit, die täglich, auch nachts und feiertags, anfällt. "Für Ihren Einsatz rund um die Uhr danke ich Ihnen von ganzem Herzen", sagte der OB auch in diesem Jahr wieder. Unter den mehr als 20 Eingeladenen befanden sich viele Gäste, die schon zum wiederholten Male dabei waren. Zu ihnen zählt Gunter Schmidt, der bei der Sicherheitswacht seit elf Jahren Streife läuft. Er erledigt seine Arbeiten gerne, das merkt man ihm an. Dabei habe er nur einen Wunsch: Dass die Politessen im Reichenbacher Zentrum besser aufpassen und damit einen reibungslosen Verkehrsfluss beispielsweise in der Zenkergasse oder auf der Bahnhofstraße ermöglichen.

Das Weihnachts-Kaffeetrinken bietet indes nicht nur Gelegenheit zum Danken. Dort werden auch Probleme und Entwicklungen angesprochen. So das Thema Personalabbau bei der Polizei. "Mir blutet das Herz", bekannte der OB, als Polizeihauptkommissar Michael Peetz davon berichtete, dass Reichenbach ab 2013 polizeitechnisch seinen Revier-Status verliere und zum Polizei-Standort degradiert werde. Nachwuchsprobleme plagen die Feuerwehren im Vogtland. Aber der Reichenbacher Wehr bescheinigt Kreisbrandmeister Ingo Glaß eine "dufte und schlagkräftige Truppe sowie einen guten Nachwuchsbestand".