Rathausneubau: Rudert der Plauener OB zurück?

Plauen - Die Gelegenheit zur Kritik an der Verwaltung ließ SPD-Fraktionschef Rainer Maria Kett während der Stadtratssitzung auch unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" nicht ungenutzt. Seine Fraktion hatte beantragt, die Ergebnisse der Vorplanung zur Gestaltung des Rathauses bis zu diesem Termin auf den Tisch zu bekommen.

Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer konnte den Vorwurf zwar entkräften "die Unterlagen seien den Fraktionen fristgerecht zugegangen", fügte aber erklärend an, dass die Planung definitiv nicht abgeschlossen sei. Er habe beim Planungsbüro weitere vergleichende Studien in Auftrag gegeben. Als Bauherr habe die Verwaltung das Recht, weitere Varianten erarbeiten zu lassen. Entscheidungen ließen sich nur anhand verschiedener Varianten treffen, fügte er an und verwies darauf, dass frühestens im Jahr 2017 mit dem Bau begonnen werde.

Schon eingangs hatte Oberdorfer bei manchem Stadtrat für kurzes Aufmerken gesorgt, als er darüber informierte, dass die von Kunstmaler Manfred Feiler der Stadt Ende vorigen Jahres übereigneten Bilder zwar auf jeden Fall im Rathausfoyer ihren Platz finden würden - "aber ob in einem neuen Gebäude oder nur in einem sanierten, das weiß man ja noch nicht. Das ist Zukunftsmusik", kommentierte der OB. tp