Rathaus will weiter Personalkosten sparen

"Wir halten weitere Einsparungen an Personalkosten im sechsstelligen Bereich für möglich", sagte am Dienstag vor den Plauener Stadträten Friedrich Tillmann, Personalchef im Rathaus. Frei werdende Stellen sollen nicht wieder besetzt, die Zahl der Teilzeitbeschäftigen weiter erhöht und auch die Vergabe von Aufgaben an Fremdfirmen überprüft werden.

 

"Wir liegen zwar mit 8,41 Rathausmitarbeiter (Vollzeit) pro 1000 Einwohner bereits unter der Landesvorgabe von 9,3 - doch wollen wir weiter sparen", sagte Tillmann. Bei der Debatte zum Haushalt 2011 hatten die Stadtrat-Fraktionen der Verwaltung Vorschläge unterbreitet, wie ihrer Meinung nach Kosten gespart werden könnten. Am Dienstag gab es erste Zwischenberichte der einzelnen Ressorts.

 

"Ich bin überrascht", sagte Grünen-Stadtrat Dieter Rappenhöner, "wir hatten mit 50 000 Euro an Einsparpotenzial bei Sach- und Personalkosten gerechnet, jetzt scheinen schon 500 000 möglich". Darauf der Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer: "Die Stadträte haben eine zweiprozentige Reduzierung der Personalkosten gefordert - bei gegenwärtig 27 Millionen Euro wäre das schon eine Einsparung von 500 000 Euro." Angesprochen wurden Reduzierungen bei Mitgliedschaften ebenso wie die Überprüfung der Gebührensatzung und die Nutzung der Computertechnik.    M. T.