Querspange Elsterradweg

Lottengrün - Luft geschafft hat die Gemeinde Tirpersdorf auf dem alten Bahndamm. Die Anlage ist Teil der ehemaligen Bahnstrecke Herlasgrün-Oelsnitz. Die Strecke zwischen Altmannsgrün und Droßdorf, die sich im Eigentum der Gemeinde befindet, wurde ausgeastet, so dass man dort wieder laufen beziehungsweise fahren kann, beschreibt Bürgermeister Reiner Körner den Frühjahrsputz. "In Absprache mit dem Landkreis wollen wir das Projekt ?Radweg? vorantreiben", sagt der Lottengrüner. "Die Strecke auf dem alten Bahndamm von Falkenstein nach Oelsnitz soll als Radweg und damit als Querspange des Göltzschtalweges zum zukünftigen Elsterradweg ausgebaut werden", gibt Landkreisspecherin Kerstin Büttner auf Anfrage Auskunft. Der 35 Kilometer lange Abschnitt stehe auf der Prioritätenliste des Landkreises im Bereich der Infrastruktur. Mit Beschluss des Kreistages wurden dazu 3,25 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung beantragt. Bei einer 80-prozentigen Förderung wäre das ein Zuschuss in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro. Derzeit prüft die Sächsische Aufbaubank (SAB) die eingegangenen Anträge, teilt Büttner mit. Der Radweg, dessen Planung angelaufen sei, soll zukünftig bei Oelsnitz und Plauen auf den Elsterradweg münden - und an den Euregio-Egrensis-Radweg angebunden werden, "so dass ein dichtes und attraktives Radwegenetz Vogtland für Einheimische und Touristen entsteht". Gegenwärtig werden für das Vorhaben Verbindungen mit der Bahn und weiteren Behörden aufgenommen. "Ende Mai wird es die endgültige Entscheidung der SAB zu den geförderten Projekten im Rahmen des Konjunkturpaketes geben", erklärt Büttner. Ein Problem für die Gemeinde Tirpersdorf beim Ausbau des Radweges besteht in den Eigentumsverhältnissen. Der Streckenabschnitt zwischen Lottengrün und Droßdorf gehöre der Bahn. Als schwierig beschreibt Körner die Verhandlungen, auch in den Besitz dieses fehlenden Bindeglieds zu kommen. Unkompliziert aus BVVG-Vermögen erworben hat die Gemeinde dagegen die Strecke entlang dem Bahndamm in Lottengrün vom Spielplatz bis zum Speditionsgelände. Dort ist ebenfalls ausgeforstet worden. Körners Ziel ist es, auch die restlichen Besitzverhältnisse zu klären und den Ausbau des Radwegs auf Tirpersdorfer Gebiet bis zum Ende seiner Amtszeit zu realisieren. An Initiativen und Ideen vonseiten der Bürger fehle es nicht. So haben sich Bürger bereit erklärt, Tische und Bänke für Radfahrer und Wanderer aufzustellen. Ein solcher Stützpunkt am Dorfteich in Lottengrün wird bereits gut angenommen. Der erste Teil der Bahnstrecke zwischen Oelsnitz und Lottengrün - das Dorf war damals noch ein belebter Umschlagplatz - wurde bereits am 24. April 1951 wegen geringen Verkehrsaufkommens eingestellt, das Gleis anschließend abgerissen. Den Abschnitt Lottengrün-Falkenstein befuhr die Bahn als Teil der Verbindung nach Plauen noch bis 1970 im Reiseverkehr. Weiter bis 1972 wurde die Strecke im Güterverkehr für den Steinbruch Theuma bedient. Bahnwärterhäuschen entlang der Strecke, reizvolle Brücken mit Unterführung, verbliebene Anlagen des Bahnhofs Lottengrün sowie landschaftliche Schönheiten machen den Reiz des alten Bahndamms aus.  Renate Wöllner