Puck treibt Schabernack

Plauen - Die nächste Premiere des Musiktheaters steht mit Benjamin Brittens Oper "Ein Sommernachtstraum" diesen Samstag, 19.30 Uhr, im Vogtlandtheater auf dem Spielplan.

 

Die Oper nach Shakespeares Vorlage erzählt die verworrene und phantasiereiche Geschichte zweier Liebespaare. "Seid ihr denn des Wachens auch gewiss? Mir scheint?s, wir schlafen, wir träumen noch", fragt Demetrius unsicher nach den erlebten, schier unglaublichen Geschehnissen in einer einzigen Nacht im Wald vor Athen.

Zwei Liebespaare sind in den nächtlichen Hain geflohen. Hermia flieht, weil sie nicht den von ihrem Vater bestimmten Demetrius heiraten möchte, sondern Lysander, der ihr auch verliebt ins Ungewisse folgt. Demetrius wiederum geht den beiden nach und wird seinerseits von Helena beschattet, die für ihn in Liebe entbrannt ist. Der Wald aber ist Lebensraum von Elfen und Geistern.

 

Oberon, der Elfenkönig, liegt im Streit mit seiner Gattin Titania. Um sie zu besiegen, lässt er von Puck, einem schabernacktreibenden Elf, eine Wunderblume bringen: Wird ihr Saft auf die Augen eines Schlafenden geträufelt, so verliebt er sich in jede Kreatur, die er nach dem Erwachen zuerst erblickt. Mit diesem Zauber verwirrt Puck nicht nur die Elfenkönigin, die sich in einen Esel verguckt, der in Wahrheit ein verwandelter Handwerker ist, sondern auch die Liebespaare. Benjamin Brittens 1960 uraufgeführte Oper steht in einer sehr langen Tradition von musikalischen Auseinandersetzungen mit Shakespeares Komödie.

 

Die Musik des meistgespielten englischen Opernkomponisten erzählt, ganz im Sinne Shakespeares, von der Macht des Eros und seinen Abgründen. In den Hauptrollen singen und spielen Nathalie Senf als Hermia, Uta Simone als Helena, Joshua Whitener als Lysander und Michael Junge als Demetrius. Regie führt Arnold Schrem, die musikalische Leitung hat Georg Christoph Sandmann. Die Ausstattung hat Ines Nadler übernommen. Nach dem Stück findet im Oberen Foyer ein Premierenempfang statt. va