Proben beginnen für Karl-Marx-Musical

Der Startschuss für das Karl-Marx-Musical, das am 2. November im Vogtlandtheater Plauen seine Uraufführung feiern soll, ist Montagabend mit der Konzeptprobe gefallen.

"Es ist eine der wesentlichen Produktionen dieser Spielzeit", sagte Roland May Generalintendant des Theaters Plauen-Zwickau und freute sich mit Prinzen-Sänger Tobias Künzel (rechts) den Komponisten begrüßen zu können. Begleitet wurde dieser von Maximilian Reeg (Zweiter von rechts) und Radio-Moderator Steffen Lukas, den beiden Autoren der schrillen und rockigen Verwechslungskomödie. "Es ist großartig, dass es jetzt endlich losgeht. Denn bei den nun beginnenden Proben wird es spannend zu sehen, was aus dem Text auf der Bühne so wird. Und wir haben großes Vertrauen in das Können des hiesigen Musiktheaters", sagte Reeg.

Anfang März hatten die drei Macher des Karl-Marx-Musicals ihre musikalische Idee in Chemnitz vor dem "Nischel" der Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem habe es schon mehrere Treffen im Theater gegeben, um sich mit dem Stoff zu befassen. Charlotte Burchard (links) stellte am Montag ihre ersten Entwürfe zu Bühnenbild und Kostümen vor. M. T.