Premiere des Vogtland-Stammtisches im Hotel Dormero

"Ich hab mich gefreut, dass die Bayern aus dem Pokal ausgeschieden sind". Diese ehrliche Meinung - angesprochen auf persönliche erfreuliche Ereignisse in den letzten Tagen - vertrat Dieter Pfortner, Geschäftsführer von Magnetto Treuen beim ersten Vogtland-Stammtisch im Dormero Hotel. Vogtland-Anzeiger-Herausgeber Wilfried Hub hatte sich zur Premiere eine prominente Gästeschar zur unterhaltsamen Plauderei am Sonntagmittag eingeladen. Neben Dieter Pfortner gaben sich Prof. Dr. Lutz Kowalzick, Ärztlicher Direktor des Helios Vogtland-Klinikums Plauen, Helga Lutz, Leiterin der Agentur für Arbeit in Plauen und Brigitte Voigt, frühere Geschäftsführerin des Mc Donalds Restaurant in der Spitzenstadt die Ehre. Sie alle erfreuten die Zuhörer mit manchen humorvollen Anekdoten. Aber auch die ernsten Zwischentöne fehlten nicht - vor allem beim Thema Wirtschaftskrise und Managergehälter. Dass die Premiere des Vogtland-Stammtisches auf den Internationalen Frauentag fiel, war unterdessen Zufall. Das Datum erwies sich allerdings für die beiden Damen der Runde als besonders lohnend, war doch Prof. Dr. Kowalzick ein wahrer Gentlemen und hatte für sie ein Präsent mitgebracht. Passend zu seiner beruflichen Tätigkeit ein Lichtschutzpräparat - in der Hoffnung, dass das Wetter im Vogtland irgendwann mal eine Nutzung ermögliche. Während beim Ehepaar Pfortner der Frauentag schon eine Woche vorher in Form eines langen freien Wochenendes um einige Tage vorverlegt wurde, muss Professor Kowalzick in den nächsten Tagen den heimischen Haushalt schmeißen, da die Gattin in der Türkei derzeit ihre Golf-Fähigkeit verbessert. Helga Lutz machte auf die Zwiespältigkeit von Frauentagsveranstaltungen aufmerksam. Da seien zum einen die (mehr als verdienten) Feiern und andererseits die Termine, auf denen die Nachteile der Frauen auf den Arbeitsmarkt verstärkt angesprochen werden. Nicht zuletzt durch die derzeitige Wirtschaftskrise wird der Arbeitstag für Helga Lutz noch länger als gewöhnlich. Denn auch im Vogtland sind die Arbeitslosenzahlen in den vergangenen Monaten angestiegen - zumeist noch saisonal bedingt. Obwohl eine diesbezügliche Vorausschau einem "Blick in die Glaskugel" gleiche, rechne sie mit einer weiteren negativen Entwicklung, vor allem wenn sich die Exportlage weiter verschlechtere. Während Helga Lutz sich in der aktuellen Lage für staatliche Hilfen für Opel aussprach, sahen das die Herren in der Runde etwas anders. Es dürfe nicht sein, dass "Gewinne privatisiert, Verluste aber sozialisiert werden", zeigte sich beispielsweise Professor Kowalzick skeptisch. Einig war sich die Runde über das Verhalten der Banker, die beim Arbeitsgericht Boni einklagten. Unmoralisch. Es sei schwer, Moral mit der vorherrschenden Geldgesellschaft in Einklang zu bringen, so das realistische, aber auch schon fast resignierende Fazit der Runde. Das gelte auch in puncto Gehaltsobergrenze, die rechtlich kaum durchsetzbar sei. Eine Frau, die nach der Wende "umschulte" ist Brigitte Voigt. In der Weihnachtszeit 1990 eröffnete das Ehepaar Voigt das hiesige Mc Donalds-Restaurant. Und die Massen kamen in Strömen - und das nicht nur von hier, sondern beispielsweise auch aus Leipzig, Dresden und Dessau. Vogtland-Anzeiger-Herausgeber Wilfried Hub - er wohnte damals quasi um die Ecke - erinnert sich noch an die Menschenmenge aller Altersklassen, die zwischen 7 und 23 Uhr, auf der Wiese standen. Von der Stadt-Galerie oder Wöhrl war damals nämlich noch nichts zu sehen. Drei Tage Anschauungsunterricht in Nürnberg und nur rund zehn Wochen Ausbildung standen uns zur Verfügung, um die Kniffe des neuen Geschäfts zu erlernen, denkt Brigitte Voigt zurück Zudem plauderten die Prominenten noch über "selbst verschuldete Blödheiten". Da kann es schon mal passieren, das einem der Zug vor der Nase wegfährt, nur weil man auf dem Bahnsteig das Gespräch nicht rechtzeitig beendet. Für Wilfried Hub war übrigens die Frage nach dem erfreulichen Ereignis der letzten Tage leicht zu beantworten: "Ich freue mich, dass diese Veranstaltung stattgefunden hat. Und mit ihm auch die Zuhörer, die beim nächsten Vogtland-Stammtisch im Dormero ganz sicher wieder mit von der Partie sind. M. W.