Polizeiobermeister gibt Sicherheit bei Radfahrausbildung

Nicht im geschützten Raum, sondern unter realen Bedingungen findet seit Montag die Radfahrausbildung in Erlbach statt. Aufgepasst hieß es da nicht nur für die jungen Radler der vierten Klasse der Grundschule Markneukirchen wie Lene, Alessandro und Nico.

Tuckernde Traktoren samt Hänger, Pferdefuhrwerke, Lieferfahrzeuge und manch ein flotter Autofahrer verlangten größte Aufmerksamkeit. "Wir üben vor allem Linksabbiegen, das Verhalten bei Hindernissen und trainieren, wie man sich richtig in den fließenden Verkehr einordnet", erklärte Polizeiobermeister Yves Burkhardt vom Polizeirevier Plauen.

In Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht ist die Radfahrausbildung an Grundschulen im Vogtland zum Glück auch in den nächsten beiden Schuljahren gesichert und fiel dem Sparzwang nicht zum Opfer. Theorie wird an der Schule im Sachunterricht gepaukt. Die Praxis findet dann, wie hier in Erlbach, mitten im Dorf auf der Straße statt. Zum erfolgreichen Abschluss gibt es einen Radfahr-Pass. Dähn