Polizei stellt Rambo-Fahrer in Klingenthal

Die Bundespolizei meldet mehrere Fahndungserfolge aus dem Grenzgebiet zu Tschechien. Unter anderem wurde ein Rambo-Fahrer geschnappt.

Klingenthal - Die Polizisten wollten den Mann und seinen in Chemnitz zugelassenen BMW am Mittwoch, gegen 10 Uhr in Klingenthal kontrollieren, wie Pressesprecher Mario Speer mitteilt. Nachdem der 28-jährige Fahrer bereits gestoppt hatte, entfernte er sich plötzlich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung ehemaliger Grenzübergang Klingenthal - Kraslice und fuhr auf tschechisches Hoheitsgebiet. "Kurze Zeit später reiste der Pkw am Aschberg aus Richtung Bublava kommend wieder nach Deutschland ein.

Dabei wurde er, nach einem erneuten Fluchtversuch, von einer Streife der Bundespolizei gestellt. Nach ersten Erkenntnissen ist der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, der Pkw war nicht angemeldet und das am Fahrzeug angebrachte Kennzeichen war zur Fahndung ausgeschrieben", schreibt Speer. Laut einer Mitteilung der tschechischen Polizei soll der Mann auf seiner "kurzen Fahrt" im Nachbarland in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sein. Die Polizei ermittelt. Bereits am Dienstag hatten die Bundespolizisten mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt: So wurden am Abend, gegen 19 Uhr, bei einer 20-jährigen Deutschen, welche in einer Vogtlandbahn von Klingenthal nach Zwickau kontrolliert wurde, 3,2 Gramm Crystal sichergestellt.

Zwei Stunden später wurden in der Nähe des Oberen Bahnhofes in Plauen bei einem 27-jährigen Deutschen 2 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Beide Personen erwarten Strafverfahren. Bereits am späten Dienstagnachmittag war in Johanngeorgenstadt ein 32-jähriger Deutscher kontrolliert worden. Bei ihm wurden 60 verbotene Feuerwerkskörper der Marke "La Bomba" gefunden und sichergestellt. Den Mann erwartet ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffmittelgesetz.