Polizei als Freund und Schulweghelfer

Die Schule hat begonnen, und damit auch die gleichnamige Verkehrssicherheitsaktion der Polizei Sachsen. Eine der Schulwegkontrollen, die in den kommenden drei Wochen stattfinden sollen, fand gestern an der Grundschule Falkenstein statt. Medienwirksam wurde dort mit einer ersten Klasse der Schulweg eingeübt. Hauptpolizeimeister Uwe Huster erklärten den jüngsten Schülern einfühlsam, worauf es ankommt. "Diese Grundschule haben wir extra ausgesucht, weil es hier besonders viele Gefahrenpunkte gibt", erklärte HPM Huster den Medienvertretern. Die Schule befindet sich direkt an der B 169 mit sehr hohem Verkehrsaufkommen und mehreren Einmündungen weiterer Straßen in der Nähe. Die Geschwindigkeit sei hier weniger das Problem, aber das hohe Verkehrsaufkommen, besonders morgens vor Schulbeginn. Die Kinder lernen von ihren Vorbildern, darum sei es wichtig, die Eltern zu sensibilisieren. Die Polizei Sachsen informierte in diesem Zusammenhang über die Verkehrsunfallstatistik. Im Vogtlandkreis gab es im vergangenen Schuljahr fünf Schulwegunfälle und zusätzlich 24 weitere Verkehrsunfälle mit Schulkindern. Im vorherigen Schuljahr waren es 29 Verkehrsunfälle mit Schulkindern und 11 Schulwegunfälle. Kinder kamen seit 2017 nicht mehr auf dem Schulweg ums Leben. Am häufigsten werden diese Unfälle von Rad fahrenden Schulkindern verursacht, dabei ist die Gruppe der 13-Jährigen besonders häufig beteiligt.