Polit-Comedy: Zastrow und Dulig

Echte Männerfreundschaft oder nur Wahlkampf-Geplänkel? Wenn die Chemie nicht stimmt zwischen Sachsens SPD und FDP, dann liegt das sicher nicht an deren Flaggschiffen Holger Zastrow (FDP/links) und Martin Dulig (SPD).

Nach einem offiziellen FDP-Wahlkampftermin am Wendedenkmal schlenderte Sachsens FDP-Chef relaxt hinüber an den Küchentisch seines Landtagskollegen Martin Dulig und nahm dort Platz, wo sonst Ehepaar Dulig und deren sechs Kinder frühstücken. Samt Küchentisch, auf dessen Tischplatte schon Prominente, wie Ex-Kanzler Gerhard Schröder und Schlagerbarde Roland Kaiser signierten, zog es Dulig am Montag in seine Geburtsstadt Plauen, an den Tunnel - natürlich - um Wahlkampf zu treiben.

Dem schloss sich Kollege Zastrow an, indem beide Männer eine kabarett-ähnliche Show abzogen. Duz-Freunde seien sie schon seit 1990, als sich beide noch in den Jugendorganisationen ihrer Parteien "herumtrieben" - Zastrow bei der Julia, Dulig bei den Jusos. "Mir geht?s etwas besser als ihm!", neckt Dulig seinen Tischpartner und bricht in schallendes Gelächter aus. Zastrow darauf: "Mir geht?s gut. Ich bin im Tunnel. Die Kampagne läuft." Zastrow zu Dulig: "Ich hab? dich entspannt gesehen im Wahlkampf!" Dulig: "Ich gucke immer entspannt." Klar würden beide ein Bier miteinander trinken. Dumm nur: "Ich mag? kein Bier", so Zastrow. cze