Pöhler Sparhaushalt für 2011

Die Kämmerin der Gemeinde Pöhl legte in der jüngsten Gemeinderatssitzung den ersten Entwurf zum Vermögenshaushalt 2011 vor. Sie bezeichnete diesen als "Sparhaushalt".

 

Allein für investive Schlüsselzuweisung wird die Gemeinde 70 000 Euro weniger erhalten als geplant. "Für 2012 wird es mit 10 400 Euro noch weniger" ergänzte Bürgermeister Friedhard Kaul und verwies in diesem Zusammenhang auf das Jahr 2005. "Wir hatten nur 5900 Euro und es ging auch".

Für die Grundschule sind für den zweiten Bauabschnitt des Branschutzkonzeptes 25 000 Euro eingeplant. Davon soll die Hälfte über Fördermittel finanziert werden. Ein weitere Kostenfaktor ist die Errichtung einer Kalthalle für den Bauhof. Mit 65 000 Euro soll die Halle den Haushalt belasten - zur Überraschung von Gemeinderat Gerd Robaschik (CDU): "Der Gemeinderat hat doch den Beschluss gefasst, dass die Kalthalle nicht gebaut wird." Mit "die Halle wird benötigt und ist deshalb wieder im Plan", antwortete Bürgermeister Friedhard Kaul auf den Einwurf.

 

Ob eine Sanierung der Loreleystraße und der August-Bebel-Straße ebenfalls mit aufgenommen werden kann, fragte Gemeinderat Andreas Seidel (CDU) an. Anwohner der August-Bebel-Straße hatten vor Beginn der Sitzung ein Schreiben beim Rat abgegeben. Man werde versuchen, Fördermittel für diese Straßen zu bekommen, Kaul.  G. K.