Plauenerin Danjela Krüger ist freie Rednerin

Plauen - "Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich dich sehen kann, wann immer ich will", sagt Danjela Krüger. Der Satz ist einer ihrer innig gemeinten, sorgsam formulierten Sprüche. Danjela Krüger ist von Beruf "Freie Rednerin".

 

Dieser Beruf, nein, diese Berufung füllt die Plauenerin inzwischen seit knapp zwei Jahren aus, eine spontane Idee für eine selbständige Arbeit wurde nach längerem Hin und Her zu einem festen Broterwerb. Wann immer sie angerufen wird, ist Krüger zur Stelle, bei Jubiläen wie bei Trauerfeiern. Auf dem Friedhof oder in der Trauerhalle findet die Rednerin Worte des Trostes, der Erinnerung, der Hoffnung. Bei Geburtstagsfeiern findet sie Lob und Anerkennung für den Jubilar.

Mit ihrem neuen Tätigkeitsfeld verbindet die heute 43-Jährige mehrere Talente und Charaktereigenschaften zu einem nützlichen Tun: Schöpferisch, kreativ, phantasievoll ist sie. Schon immer hat sie sich dem Schreiben gewidmet, Gedichte, Kindergeschichten verfasst. Danjela Krüger mag die Menschen, kann zuhören und spürt beizeiten, die Menschen lassen sie gewähren, öffnen sich, erzählen ihre Biografien, ihre Sorgen, Nöte und Wünsche. Die immer noch junge Frau geht sorgsam, behutsam, liebevoll mit den Informationen und Gedanken um. 20 Jahre hat die Plauenerin im Vogtlandklinikum gearbeitet. In der Cafeteria. "Ich war gern da, ich habe alle möglichen Menschen kennen gelernt, vom Chefarzt bis zum Patienten. Was für ein Leben. Ich wurde gebraucht. Ich konnte etwas geben." Doch mit dem Umbau kam da ein schlimmes Zauberwort. Outsourcing.

Was tun? "Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun. Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keins da", hat die Rednerin einen Spruch parat. Für sich auch. Sie wagt nach Tagen, Wochen der Depression den Schritt in die Selbständigkeit, bekommt Unterstützung vom Arbeitsamt, jobbt nebenher an der Kasse eines Supermarktes - wieder nahe bei Menschen eben. Anfangs hatte die Plauenerin eine Rede im Monat zu absolvieren, mittlerweile schreibt sie mehrere, trifft sich mit ihren Mandanten, kommt nah an die Menschen. Ihre Inspiration, ihren Mut, ihre Freude speist sich aus ihrem Leben. Mit dem Lebensgefährten, dem 10-jährigem Sohn, der wie die Mama schon Gedichte schreibt, mit ausgiebigen Spaziergängen in der ihr wichtigen Natur und dem "Buddeln im Garten" schöpft Danjela Krüger Kraft. "Ja, und Sport ist auch wichtig", vergisst sie nicht zu erwähnen. Schwimmen, Radfahren.

Ein Anruf. Eine Familie möchte die Vogtländerin als Trauerrednerin buchen. Sie ist bereit, schaut vorbei erfährt eine herzerweichende Lebensgeschichte. Ein junger Mann eigentlich, noch keine 50 Jahre, ist tot. Die Umstände seines Todes lassen den Schluss zu, er wollte selbst aus dem Leben scheiden. Mit Hingabe, Behutsamkeit und Mut leistet die Rednerin der Familie in den schweren Stunden Beistand.