Plauener Spitze überspannt Postplatz

Die Plauener Spitze schleicht sich langsam wieder zurück ins Spitzenfest. Das traditionelle Fest für Plauens bekanntestes Produkt wird in diesem Jahr vom 14. bis zum 16. Juni zum 54. Mal ausgetragen. Die Organisatoren blicken bereits aufs Jubiläum.

Plauen - Die Macher des Plauener Spitzenfestes wollen dem traditionellen Stadtfest eine neue Note verpassen. Den Anfang macht eine aufgepeppte Bewerbung. Im Gleisdreieck auf dem Postplatz im Zentrum ist am Donnerstag ein überdimensionales Banner enthüllt worden. Verziert ist es mit einer Borde aus weißer Plauener Spitze. Weitere Begrüßungs-Bänder werden an den Haupteinfallsstraßen, bei Weischlitz und an markanten Punkten im Festgebiet aufgehängt, das sich wieder auf die ganze Innenstadt erstreckt. In den nächsten Tagen werden zudem 35 000 Programmhefte quer in der Region verteilt.

"Es ist unser Anliegen, dass das Fest mehr und mehr seinem Namen gerecht wird. Es wird ja immer bissel kritisiert, dass wenig Spitze zu sehen ist", sagt Steffi Klug vom Verein Plauener Spitzenfest. Geplant sei auch wieder, Spitzenstoffe für Geschäfte zur Dekoration der Schaufenster zu Verfügung zu stellen.

Das Spitzenfest kann erneut mit zahlreichen Höhepunkten und Aktionen aufwarten. "Ohne die vielen Sponsoren wäre das nicht möglich", sagt Vereinsvorsitzender Thomas Münzer. Verstärkt wurde darauf geachtet, den Partnern ein attraktives Umfeld zu bieten. Es solle keinen "Werbefriedhof" mehr wie in den vergangenen Jahren geben, heißt es. "Wir wollen das Fest auf breitere Beine stellen, den Stadtrat mehr einbinden. Die Stadt ist Veranstalter. Wir organisieren es.", meint Vereinschef Münzer. Das Programm kann sich sehen lassen. Mit einer Schlemmermeile entlang der Marktstraße, einem zweitägigen Kinderflohmarkt und einem Beachbasketball-Turnier mit rund 150 Tonnen aufgeschüttetem Sand auf dem Theaterplatz gibt es auch drei Neuerungen, die das Fest bereichern werden.

Mit Julia Neigel am Freitag, der Ostrock-Kultband City am Samstag und einer Queen-Cover-Show am Sonntag samt Abschlussfeuerwerk werden Höhepunkte auf der Altmarkt-Bühne gesetzt. Krönung des Festes wird die Wahl der 8. Plauener Spitzenprinzessin am Sonntagnachmittag sein. Sechs Anwärterinnen wollen die Nachfolge von Maria Nenner antreten, die seit 2010 Repräsentantin der Plauener Spitze ist. Die neue Majestät wird erstmals für vier Jahre gewählt. Das Spitzenkleid wurde über einen Designwettbewerb ermittelt, an dem sich Studenten beteiligten. Der Spitzenfest-Verein steckt auch bereits in den Vorbereitungen fürs Jubiläum 2014. "Da packen wir noch etwas oben drauf", verspricht Thomas Münzer.