Plauener Spitze auf der Cosmopolitan

Plauen - Das Deutsche Innovationszentrum für Stickerei (DIS) in Plauen blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2012 zurück. Mit zahlreichen Messeauftritten, Vorträgen, Veröffentlichungen und Veranstaltungen konnte die Bekanntheit der Textilregion Plauen-Vogtland weiter gesteigert und das Image positiv verbessert werden, fasst DIS-Geschäftsführerin Kathrin Floß zusammen.

Besonders die Stickereibranche konnte mit Auftritten bei der Fashion Week in Berlin und London sowie in angesagten Magazinen wie die Cosmopolitan in Ungarn auf sich aufmerksam machen. Umso ärgerlicher sei die Entwicklung bei der seit Jahren geplanten Spitzenwelt. Im Dezember 2011 beschloss das DIS als Betreiber für die Erlebniswelt Plauener Spitze zur Verfügung zu stehen. Jedoch, wenn das Projekt am Oberen Graben entsteht. Mit dem Zweitstandort Weisbachsches Haus, der sich derzeit in der Prüfung befindet, muss ein neuer Beschluss gefasst werden. Ein Ergebnis wird es hier nicht vor Sommer geben.

Ein viel versprechendes Projekt sei die "Plauener Couture Manufaktur". Designerin Irene Luft aus München plant mit der Unterstützung regionaler Partner den Aufbau einer Mode-Manufaktur in der Stadt für Menschen, die aus den verschiedenen Gründen am regulären Arbeitsmarkt kaum noch eine Chance haben. Das DIS unterstützt das Vorhaben ebenfalls und wird Mitte März eine Diskussionsrunde dazu veranstalten. va