Plauener Senioren gehen auf Sendung

Bitte Ruhe! Aufnahme läuft! Das Seniorenradio-Team ist bei der Arbeit. Ein Mal im Monat jeweils am zweiten Donnerstag ab 14 Uhr herrscht in einem Zimmer des Mehrgenerationenhauses geschäftige, konzentrierte Spannung. Mikrofone sind aufgebaut, das Aufnahmegerät läuft, Notizzettel und vorbereitete Fragen liegen bereit und die Redakteure sprechen, interviewen Gäste, diskutieren und rezitieren sogar auch mal, je nach Beitrag.

Sechs Damen und Herren, alles Rentner, tüfteln an ihrer Sendung für ihre ältere Generation, sie liefern die Ideen, knüpfen Kontakte mit Interviewpartnern und bereiten sorgfältig zu Hause die monatlichen Treffs vor. "Denn für die Senioren wird in Plauen in den Medien zu wenig gemacht", findet Ulrich Fritsch. Die Seniorenradio-Redaktion weiß, wie die älteren Herrschaften ticken, was sie interessiert und gewichtet die Themen und Ideen, die in erfrischender demokratischer Manier bei den Zusammenkünften besprochen und beschlossen werden. Mittlerweile haben sie schon viele Themen angerissen, etliche Interviewpartner eingeladen und ausgefragt, Schauspielerin Ute Menzel genauso wie den Dirigenten Stefan Fraas.

Auch "direkt vor Ort" wird Radio gemacht. "Wir waren schon in Reichenbach bei der Landesgartenschau oder beim Plauener Weihnachtsmann oder im Tierheim", zählt Dorrit Wettke auf. Früher, von 2000 bis 2009, gab es die Seniorensendungen über Kabel, seit 2010 können die Produktionen des kleinen Teams um Radio-Pionierin Dorrit Wettke im Internet abgerufen werden. Dass schließlich was über den "Äther" lief und nun via "www" hörbar wird, dafür sorgen die Helfer im Plauener SAEK in der Rädelstraße/Ecke Bahnhofstraße, allen voran die Moderatorin Margitta Schier und Produzent und Volontär Danny Richter.

"Die Margitta macht aus unseren Zuarbeiten was draus, sie baut die Musik dazu und die Zwischenansagen", erläutert Gerd Budig. Die nächste Sendung für März haben die sechs Damen und Herren auch schon in Planung. Das Thema lautet Frauentag und produziert wird diesmal im Mehrgenerationenhaus. "Die Frauentagsveranstaltung werden wir begleiten und mit den Gästen ins Gespräch kommen", erläutert Ursula Röhr. "Wir reden, wie uns der Schnabel gewachsen ist. Und das, klar, ohne zu nuscheln. Aber bissel Plauenerisch darf dabei sein", meint Christine Stange. "Heute, es ist wieder ein letzter Dienstag im Monat, ist 17 Uhr übrigens turnusmäßiger Sendetermin. Also Einschalten!", werben die sechs Radiomacher.