Plauener Schlaglöchern geht es an den Kragen

Der Winter hat in der Stadt Plauen überall seine Spuren hinterlassen. Die Frostschäden wurden vom Land als übermäßig eingeschätzt. Deshalb erhält die Stadt aus dem sächsischen Sofortprogramm zur Beseitigung der Winterschäden eine Geldspritze von 48 5052 Euro.

Plauen - Diese Finanzmittel werden, wie die Stadträte jüngst beschlossen, zur Schlaglöcher-Beseitigung auf der Kaiserstraße, der Jößnitzer Straße, der Dobenaustraße und der Uferstraße genutzt. Außerdem sollen zwei Gehwege in Oberlosa saniert werden. Dazu will die Stadt Plauen die nötigen Eigenmittel zur Verfügung stellen. Über das Winterschäden-Programm soll auch die Chamissostraße weiter erneuert werden. Für den noch nicht sanierten Teil der Fahrbahn und der Gehwege sind von den Stadträten überplanmäßige Finanzmittel abgesegnet worden. Die Chamissostraße werde in der jetzigen Führung fortbestehen und nicht wie vor Jahren geplant, dreispurig ausgebaut, hieß es seitens der Stadt auf eine Anfrage. M. T.