Plauener mischt mit im Bundesfinale

Der Bundeswettbewerb für Gesang geht am Donnerstag in die Entscheidung. Unter den 16 Finalisten ist mit Andy Guder auch ein Plauener.

Plauen - Am Donnerstag ist es soweit: Der Bundeswettbewerb Gesang - Europas größtem nationalen, klassischen Gesangswettbewerb - krönt im Finale in Berlin seine Preisträger. In sieben deutschen Städten konnten in den Vorauswahlen 175 junge Gesangstalente ihr Können unter Beweis stellen. An einer dieser Vorauswahlen hat auch Andy Guder teilgenommen. Am Donnerstag gehört er zu den 16 Finalisten.

Andy Guder ist 22 Jahre alt und Gesangsschüler am Vogtlandkonservatorium Plauen. Bei Heike Simanowski hat er seit sechs Jahren Musikunterricht. Hinzu kommt ein Jahr Gesangsunterricht bei Heiner Vogt in Halle. In der Saalestadt war der Plauener auch im September beim Vorausscheid in den Bundeswettbewerb Gesang, der in diesem Jahr in der Kategorie Musical/Chanson ausgeschrieben war, gestartet. Mit Liedern des Komponisten Georg Kreisler und Auszügen aus dem Musical My Fair Lady schaffte er den Einzug in das Halbfinale mit 32 Teilnehmern, das am Montag in Berlin für Andy Guber mit der Nominierung fürs Bundesfinale endete. Begleitet wird der 22-Jährige am Piano von der Musiklehrerin des Vogtlandkonservatoriums Ulrike Persing. "Sie hat sich extra für mich Zeit genommen", dankt ihr Andy Guber. Gemeinsam haben sie das Programm einstudiert.

Mit 13 Jahren hat Andy Guber angefangen zu singen und trat mit dem Kammerchor des Diesterweg-Gymnasium unter Leitung von Pia Schöler auf. Sein Hobby zu Beruf machen wollte er aber nicht. Der 22-Jährige studiert in Greifswald im 3. Semester Medizin. Aber in Plauen ist er noch immer. Er plant einen szenischen Chansonabends mit dem Kammerchor des Diesterweg-Gymnasiums und dem Theater. M. T.