Plauener Jobcenter wirkt mit an Pilotprojekt

Rund 300 Besucher informierten sich am Donnerstag im Jobcenter Vogtland zum Thema "Gesundheitsförderung" - und Gelegenheit zum Aktivwerden gab es ebenfalls.

Plauen - So hatten die Besucher Gelegenheit, sich umfassend über Kursangebote der Gesundheitsprävention sowie gesunde Ernährung, Möglichkeiten der Unterstützung der Gesunderhaltung, insbesondere des Rückens und des Gehapparates, aber auch über Möglichkeiten gesunden Kochens zu informieren sowie sich beraten zu lassen.

"Viele Besucherinnen und Besucher waren sehr interessiert und erstaunt, welche Möglichkeiten einer kostenfreien Gesundheitsförderung Krankenkassen anbieten. Der Informationsbedarf war entsprechend hoch." zogen Cornelia Uhlig, Beraterin Gesundheitsförderung und Antje Hadam, Beraterin im Außendienst, beide von der AOK Plus, positive Bilanz von diesem Tag. Informationen über die Möglichkeit einer gesundheitsorientierten Beratung gab es am Stand des Jobcenters Vogtland.

Hier wurde von vielen auch gleich die Gelegenheit genutzt, einen Termin für eine umfassende Beratung im Jobcenter zu vereinbaren. Die gesundheitsorientierte Beratung ist ein neues individuelles Angebot für Kunden des Jobcenters. Das Vogtland ist damit eins von sechs Jobcentern bundesweit, die im Rahmen eines gemeinsamen Modellprojektes mit den Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) zusammenarbeiten.

Das Modellprojekt beinhaltet sowohl individuelle gesundheitsorientierte Beratungen durch speziell dafür geschulte Arbeitsvermittler des Jobcenters als auch verschiedene, auf den Personenkreis der Langzeitarbeitslosen ausgerichtete gesundheitsfördernde Kursangebote der gesetzlichen Krankenkassen.

"Aktiv und fit durch den Tag" war das Motto, unter dem die Praxis für physische Schmerztherapie Plauen die Besucher einlud, sich an kleinen Entspannungs- und Gymnastikübungen zu beteiligen. Hier war Mitmachen gefragt und Spaß hatten die, die sich trauten, auch auf jeden Fall.

"Wir freuen uns über die zahlreichen Besucherinnen und Besucher zu unserer Veranstaltung. Langzeitarbeitslosigkeit gilt als erheblicher gesundheitlicher Risikofaktor", betont die Geschäftsführerin des Jobcenters Martina Kober: "Mit der Teilnahme an gesundheitsfördernden Maßnahmen wie zum Beispiel gesunde Ernährung, Sport und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben kann man aktiv an seiner Gesunderhaltung mitwirken. Dieser Informationstag sollte unseren Besucherinnen und Besuchern dazu die entsprechenden Angebote präsentieren." va