Plauener Grundschule von IHK ausgezeichnet

Die Welt ist spannend und gerade Kinder wollen sie ständig und überall entdecken und erforschen. Naturwissenschaftliche Phänomene sind ein wichtiger Bestandteil der Erfahrungswelt von Kindern. In der Evangelischen Montessori Grundschule gehen die pädagogischen Fachkräfte regelmäßig mit den Kindern auf Entdeckungsreise und unterstützen so den großen Forschergeist der Kinder.

Die letzten "Tage der Experimente" waren daher ein guter Anlass für die Auszeichnung der Einrichtung zum "Haus der kleinen Forscher". Während sich die großen Klassenstufen mit der Faszination des Feuers beschäftigten, kamen die Klassen 1 und 2 dem Phänomen von Licht und Schatten auf die Spur.

An drei Tagen wurde geforscht, hinterfragt, ausprobiert und natürlich gestaunt. Die Auszeichnung, die alle Kinder miterleben durften, bildete am Mittwoch den Abschluss einer spannenden Entdeckertour. Cindy Behr von der Industrie- und Handelskammer Chemnitz sparte beim Überreichen der Plakette nicht an Lob, als sie verkündete, dass die Schule sich nun aus gutem Grund "Haus der kleinen Forscher" nennen darf. "Ich habe den Kindern über die Schulter geschaut und bin begeistert, wie eifrig hier experimentiert wurde", brachte sie ihre Anerkennung zum Ausdruck.

Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" mit Sitz in Berlin engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Die lokalen Netzwerkpartner setzen die Angebote der Stiftung vor Ort um. Nach Alltagsphänomenen kann ohne viel Aufwand geforscht werden. "In jeder Einrichtung sind dazu Möglichkeiten vorhanden", macht Cindy Behr deutlich.

Der Spaß und die Neugier der Kinder stehen dabei im Mittelpunkt. "Ziel sollte es immer sein, alltägliche Begegnungen von Jungen und Mädchen mit Naturwissenschaft zu ermöglichen. Es war beeindruckend zu beobachten, wie sich die Kinder als Denker und Tüftler ausprobiert haben und wie ungebrochen groß ihre Neugier war."

Kinder in ihrer Neugierde und Lernbereitschaft wahrzunehmen, ist auch das erklärte Ziel von Sylvia Faerber, Hortleiterin an der Evangelischen Montessori Grundschule. "Geforscht wurde schon immer. Aber die pädagogische Methode dahinter ist ganz wichtig", weist sie auf einen wichtigen Punkt hin. Es gehe vor allem um die Freude am Lernen und die Kompetenz, Probleme zu lösen.

Der Titel "Haus der kleinen Forscher" wird jeweils für zwei Jahre vergeben. Aber die Kinder der Evangelischen Montessori Grundschule sind sich sicher: Bei ihrem Forscherdrang wird ihnen auch die nächste Plakette sicher sein.