Plauener Berufsfeuerwehr mit neuem Schmuckstück

Plauen - Die Plauener Berufsfeuerwehr hat ein neues Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF) in Betrieb genommen. Das Einsatzfahrzeug für mehrere Hunderttausend Euro wurde diese Woche offiziell in der Feuerwache an der Poeppigstraße übergeben.

 

"Es ist die erste Neuanschaffung dieser Größe in den letzten 17 Jahren", sagt Kfz-Wart Dieter König. Die Fahrzeuge fahren in der Regel zwischen 15 und 20 Jahren. Die Feuerwehr in ganz Plauen besitzt derzeit rund 50 Fahrzeuge. Der Großteil wurde Anfang der 90er Jahre angeschafft. Das neue Fahrzeug ist mit zahlreichen Neuerungen ausgestattet. So passen mit 2000 Liter etwa 400 Liter mehr in den Löschwassertank, sagt Klaus Kober, Leiter Einsatz der Plauener Feuerwehr.

 Integriert ist auch ein so genannter Schaumtank für die Schaumerzeugung. Die eingebaute Pumpe leistet mindestens 2000 Liter pro Minute. Anstatt eine herkömmlichen Steckleiter besitzt das 290-PS-Gefährt eine universal Leiter und unter anderem auch einen 3000 Watt starken Beleuchtungsmast auf dem Dach.

 

Das Allrad-Fahrzeug bringt 14,5 Tonnen Gewicht mit und ist mit einem Automatic-Getriebe versehen. Platz haben in dem neuen Einsatzfahrzeug bis zu neun Feuerwehrleute. Zur Fahrzeug-Bestückung gehören unter anderem Rettungspreizer, drei Hydraulikzylinder, Rettungssäge, Stromerzeuger, Drucklüfter, Öl- und Wassersauger, Sprungretter, Tauchpumpe, Glasschneider, Absturzsicherung und ein pneumatischer Hebesatz. Zum Einsatz soll das Hilfeleistungs-Löschfahrzeug vor allem bei kleineren Bränden in Plauen und Umgebung kommen. Das Auto löst sein Vorgängermodell ab, welches 1993 angeschafft wurde. Dieses Fahrzeug wechselt in die Feuerwehr Thiergarten und wird hier künftig seinen Dienst verrichten.  mar