Plauener beim Deutschen Gründerpreis dabei

Plauen - "Ivy GmbH - green up your life". Darüber können ein halbes Dutzend Schüler des BSZ "Anne Frank" eine Menge erzählen. Sie waren Teilnehmer beim Deutschen Gründerpreis für Schüler und belegten bundesweit Platz 119, bei der Sparkasse Vogtland allerdings den zweiten Platz.

 

Diese lud deshalb in dieser Woche in die Geschäftsstelle in Plauen ein.  Was ist eigentlich Marketing? Wie entwickelt man ein Produkt? Und wo gibt es überhaupt Geld für eine Geschäftsidee? Fragen mit denen sich die Wirtschaftschüler intensiv außerhalb ihrer Schulzeit beschäftigten. Nach einem Gedankenaustausch entwickelte sich schnell die Richtung des Vorhabens.

Ein ultimativ angetriebenes Auto würde doch allen helfen und konkretisierte sich bald auf Photovoltaik. Die 18- und 19-jährigen Schüler machten Marktanalysen, entwickelten ein vollständiges Konzept und bauten ein Unternehmen auf. Von Mitte Januar bis Mitte Mai arbeiteten sie wöchentlich etwa zehn Stunden am Projekt und auch Streitgespräche blieben nicht aus. Von Lehrern seien sie immer tatkräftig unterstützt worden und durften auch mal nach zehn Uhr noch zum Telefon greifen. Gelernt haben die Schüler vor allem Teamarbeit und wie hart so ein Berufsalltag sein kann. Gerade bei Terminen mit Werkstätten, Autohäusern und anderen Firmen sei schon oft ein überflüssiges Gefühl da gewesen. Einfach dort hinzukommen, seinen Spruch loszuwerden und sich irgendwie ein bisschen aufzudrängen um Gehör zu finden.

Sicher sei das Selbstbewußtsein gestärkt worden und die Wertschätzung der Arbeit anderer gestiegen. Um Chaos zu vermeiden, wurden wie in einer richtigen Firma Stellen verteilt. Luise Braunschweig war Geschäftsführerin, Olga Sydoruk leitete die Personalabteilung, Tobias Walther kümmerte sich um Marketing und PR, Jennifer Sieber war verantwortlich für den Einkauf, Sarah Zimmermann Fachfrau in Sachen Rechnungswesen und Christopher Sieber ging in den Außendienst. Teilweise sei es wirklicher Termindruck gewesen, denn die übers Netz vorgegebenen Aufgabenstellungen ließen oft nicht viel Luft. Haben sie nun auch nur auf dem fiktiven Markt einen Erfolg erzielt, so war der Lerneffekt sicher ein besonders großer. Die Erkenntnis, wie wichtig Kommunikation ist, wird für immer erhalten bleiben und vielleicht auch im späteren Berufsleben noch wirken.

Schulleiter Klaus Adler zeigte sich stolz und wünschte sich, dass dieser Jahrgang als Vorbild für die nachfolgenden stehe. Auch die Sparkasse gratulierte herzlich und belohnte jeden Teilnehmer mit einem Präsent, einer Urkunde und einem Kinogutschein.