Plauen zahlt weiter 150 Euro für Neugeborene

Ganz sicher lag es nicht am nahenden Fest des Friedens, dass sich die Stadträte einstimmig für einen Beschluss aussprachen, der vorher bereits den Segen des Sozialausschusses gefunden hatte.

 

Es geht um die Zahlung des Begrüßungsgeldes für neugeborene Plauener. Im Wesen geht es darum, die Neugeborenen mit insgesamt 150 Euro willkommen zu heißen, wobei das Geld in drei Schrittten ausgezahlt wird. In der damit verbundenen Hoffnung, die Eltern gehen damit verantwortungsvoll im Interesse der Kinder um. Und so ist die Auszahlung auch an die Wahrnehmung bestimmter Untersuchungen beziehungsweise Impfungen gebunden.

 

Die erste in der vierten bis sechsten Lebenswoche, die zweite im zehnten bis zwölften Lebensmonat, die dritte schließlich im dritten Lebensjahr. Bei letzterer handelt es sich um eine Kontrolle der Sprachentwicklung des Kindes.

 

Wie nötig das ist, darauf machte Steffen Zenner (CDU) aufmerksam. Traten 2008 in Sachsen noch bei 24 Prozent aller Kinder dieses Alters Sprachprobleme auf, so ist deren Zahl mittlerweile auf 30 Prozent gewachsen. Schaarschmidt bekräftigte, dass die finanzielle Zuwendung dem Kind zugute kommen solle, beispielsweise Babyschwimmkurse finanziert werden könnten. tp