Plauen wird Patenstadt einer U-Bootbesatzung

Die Stadt Plauen übernimmt die Patenschaft der Einfahrbesatzung des Unterseeboots U 36. Das 1. U-Bootgeschwader der Deutschen Marine führte mit neuen Booten der Klasse U212A ein Mehrbesatzungsmodell ein, was zur Folge hat, dass künftig acht Besatzungen für sechs Unterseeboote zur Verfügung stehen.

Daher wurde entschieden, dass die Patenstädte künftig nicht mehr an die Unterseeboote gekoppelt sind, sondern an die Besatzungen. Die Stadt Plauen übernimmt daher die Patenschaft für das 1. U-Bootgeschwader / U212A Besatzung Golf. Von Montag bis Donnerstag nächster Woche weilt der Kommandant, Kapitänleutnant Stephan Busch, mit 14 weiteren Besatzungsmitgliedern zum Antrittsbesuch in Plauen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Am Montag wird Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer das Team im Rathaus offiziell begrüßen. Danach werden die Gäste gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt vom Rathausturm Plauen aus der Vogelperspektive betrachten. Wieder auf den Boden zurück gekehrt, werden die Männer ihr U-Boot quasi mit der Bierelektrischen tauschen - die Abfahrt dazu erfolgt 19 Uhr. Am folgenden Tag steht eine Stadtführung mit dem Besuch des Spitzenmuseums auf dem Programm, bevor sich die aktiven Marineangehörigen mit den Männern der Marinekameradschaft zum gemeinsamen Grillabend in deren Vereinsheim in der Dittesstraße 64 treffen.

Eine kleine Rundfahrt durch die Plauener Umgebung mit dem Besuch der Talsperre Pöhl und einer anschließenden Visite des Kletterwaldes ist für den Mittwoch vorgesehen. Bevor es mit zahlreichen neuen Eindrücken wieder in den Norden Deutschlands geht, wird der OB die Gäste des Partner U-Bootes am Donnerstagvormittag in der Jugendherberge Alte Feuerwache verabschieden. va